Zweiter Wettbwerb für die Stadtjugenkapelle Dachau

Am 10.11.2019 durfte die Stadtjugendkapelle wieder am Jugendkapellen Wettbewerb, diesmal in der Saturn Arena in Ingolstadt, teilnehmen. Schon beim ersten Wettbewerb hatten die Kinder sichtlich Spaß an der für sie noch ungewohnten Situation, weshalb der Dirigent der Jugendkapelle, Michael Meyer, auch dieses Jahr beschloss, wieder an einer solchen Veranstaltung teilzunehmen. Das besondere an diesem Wettbewerb ist, dass nicht nur die beste musikalische Leistung einen Preis erhält, sondern auch das Orchester, bei dem das Publikum am lautesten Beifall klatscht.

Schon in der Früh um 9 durften die antretenden Orchester ihre Startnummer ziehen, die die Uhrzeit des Auftrittes bestimmte. Marlene Nocon zog für die der Stadtjugendkapelle die Nummer 4, wodurch die Kinder und Jugendlichen bis 12 Uhr noch genügend Zeit hatten, sich die riesige Arena anzusehen und – was in einer Eishockey Arena natürlich nicht fehlen darf – sich in dieser Sportart zu probieren.

Um 12 Uhr versammelten sich alle Musiker und Musikerinnen im Foyer, um gesammelt zum Einspielraum zu gehen und sich nach dem Aufbauen der Instrumente noch gemeinsam einzustimmen. Mit etwas Verzögerung standen dann um 13 Uhr alle hinter der Bühne bereit. Allmählich konnte man den Kindern und Jugendlichen die Aufregung ansehen, denn für einige von ihnen war dies der erste große Auftritt zusammen mit der Jugendkapelle. Erst im Oktober sind die Jüngsten aus der Bläserklasse in das Jugendorchester gerutscht.

Dann ging es endlich Richtung Bühne, die erst noch umgebaut werden musste, da die vorherigen Orchester deutlich kleiner waren und deshalb auch weniger Stühle und Notenständer benötigten. Bis jeder der 80 Kinder und Jugendlichen ihren Platz gefunden hatte und alle bereit waren, dauerte es dann doch noch etwas.

Mit den Stücken „Viva la Vida“, „Rolling in the Deep“ und „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ zeigten die Musiker/-innen ihr Können und untermalten das Ganze noch mit mehreren Einlagen wie Klatschen, Verkleidungen und sogar Gesang. Das Highlight war aber sicher das letzte Stück, denn das beste kommt gewöhnlich zum Schluss – “Havanna”. Die Saxophonisten Felix Maier und Konstantin Frey, die beide inzwischen schon seit einiger Zeit im Hauptorchester spielen, begeisterten mit ihrer Improvisation am Saxophon mit Begleitung der Stadtjugendkapelle das Publikum. Völlig frei spielten sie, wie auch das restliche Orchester, mit aufgesetzten Sonnenbrillen zu dem Stück und hatten dabei sichtlich Spaß. Die tolle Einlage der beiden wurde mit großem Applaus des Publikums belohnt, was sie sich auf jeden Fall verdient haben.

Um 16:45 Uhr fand dann endlich die lang ersehnte Siegerehrung statt. Die Stadtjugendkapelle Dachau belegte in der ersten Altersgruppe den 7. Platz und gewann für den lautesten Applaus zusätzlich noch einen Sonderpreis, einen Notengutschein. Da der Dirigent Michael Meyer bei der Preisverleihung leider verhindert war, wurden Pokal und Urkunde stolz von Lene Nicolaus und Talik Yildizoglu gemeinsam mit der Jugendvertreterin Iris Lindner entgegengenommen.

Auch wenn das junge Orchester an diesem Wettbewerb nicht die beste Platzierung belegen konnte, ist es doch eine große Herausforderung und vor allem tolle Erfahrung für die Musiker/-innen. Für so ein junges und großes Orchester war das eine tolle Leistung und der Preis für den lautesten Beifall zeigt, wie viele Eltern und Helfer hinter dem Orchester stehen und es tatkräftig unterstützen. Letzen Endes sind Spaß an der Musik und an der Gemeinschaft doch das wichtigste. Und man wächst schließlich mit seinen Herausforderungen.

Iris Lindner, November 2019