Kirchenmusik-Wertungsspiel im Dom zu Freising – SBO der Stadtkapelle Dachau stellt sich der Jury

Am Samstag, 06. November findet im Dom zu Freising ein Kirchenmusik-Wertungsspiel statt.
Das Wertungsspiel wird gemeinsam ausgerichtet durch die Bezirksverbände München und Amper im Musikbund von Ober- und Niederbayern (MON).

Mit dieser Veranstaltung betreten der Musikbund und die teilnehmenden Orchester und Ensembles ein komplett neues Terrain. Noch nie seit Bestehen des Musikbundes gab es ein Wertungsspiel speziell für Kirchenmusik – und noch nie wurde eine ähnliche Veranstaltung in einer Kirche durchgeführt, wo schon allein die Akustik ganz spezielle Herausforderungen an die Ausführenden und die Juroren stellt.

Die Stadtkapelle Dachau nimmt mit einer ca. 45 köpfigen Besetzung des Sinfonischen Blasorchesters am Wertungsspiel teil.
Aufgeführt werden 4 Werke – Andante Religioso von Thiemo Kraas, Adagio aus der 3. Sinfonie von Gustav Mahler in einer Bearbeitung von G. Moreau, Nimrod aus den Enigma Variationen von Edward Elgar in einer Bearbeitung von A. Reed sowie Hymne à la Musique von Serge Lancen.

Die Darbietung des SBOs der Stadtkapelle Dachau erfolgt um ca. 14:00 Uhr.

Zuhörer sind herzlich willkommen – wir weisen aber darauf hin, dass die Domverwaltung als Hausherr die 3G+ Regelung zur Grundlage der Veranstaltung gemacht hat. D.h. sowohl Teilnehmer als auch Besucher müssen nachweislich geimpft bzw. genesen sein oder sie müssen einen maximal 48 Stunden alten negativen PCR Testnachweis vorlegen.

Christoph Hecken, Oktober 2021

Aktuelle Information zur Covid-19 Situation – Stand: 13. September 2021

Aktualisierungen in blauer Textfarbe…

Liebe Musiker, liebe Eltern und Musikschüler!

Auch die Stadtkapelle Dachau e.V. nimmt die aktuelle Lage und die Entwicklung zur Coronavirus-Situation sehr ernst und verfolgt diese tagesaktuell.

Auf Basis der jüngsten Beschlussfassung der Bayerischen Staatsregierung gelten auch im Kulturbereich die Regelungen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Im Wesentlich bedeutet dies, dass auch für den Probenbetrieb die 3G Regelungen gelten, d.h. Probenbesucher*Innen müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein.
Der Verein als Veranstalter der Proben ist dazu verpflichtet, sich dazu entsprechende Nachweise vorlegen zu lassen.
Diese Regelung gilt ab einem Inzidenzwert von >35 auf Landkreisebene.

Die bisher geltende Abstandsregelung bei der Durchführung von Proben und bei Aufführungen entfällt mit sofortiger Wirkung.

Orchesterproben 

Das SBO setzt ab Di, 14.09.21 den Probenbetrieb in Präsenzformat im Musikheim fort, ab jetzt wieder im normalen Format, d.h. ohne Mindestabstände.

Auch die Probe der SJKD wird ab 15.09.21 wieder im normalen Format durchgeführt.

Einzelunterricht

Seit Montag, 08. März ist Einzelunterricht wieder in Präsenzform möglich, vorausgesetzt, die Hygieneauflagen entsprechend der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung werden eingehalten. 

Bläserklassen

Auch bei den Bläserklassen kann nun sowohl der Register-Unterricht als auch der Orchester-Unterricht wieder in Präsenzform aufgenommen werden.

Es gelten hier die gleichen Regelungen wie für die Orchesterproben (s.o.).

Der Bläserklassenleiter (Hr. Meyer) wird per E-Mail über die Details informieren.

Musikalische Früherziehung

Die Musikalische Früherziehung darf ab Juni 2021 wieder unter Einhaltung des Hygienekonzepts stattfinden. Alle Eltern werden von der Leitung informiert. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Vanessa Söllner unter vsoellner@googlemail.com oder 0176/31162372

Hygienekonzept

Für alle im Musikheim stattfindenden Proben und Unterrichtsveranstaltungen gilt das aktuelle Hygienekonzept für die Nutzung des Musikheims.

Bitte beachten, dass ab sofort auch die Möglichkeit besteht, sich zum Zweck der möglichen Kontaktnachverfolgung über die Luca-App für die Proben zu registrieren.

Das Hygienekonzept wurde zusammen mit den Termininformationen an alle Musiker und Instrumentallehrer verteilt. Außerdem wurde das Dokument auf die Homepage hochgeladen und im Musikheim ausgehängt.

Der Vorstand

Ein toller Erfolg in schwierigen Zeiten: Linda Schenk wird Verbandssiegerin beim digitalen Solo/Duo-Wettbewerb „Concertino“

Die 11-jährige Linda Schenk, Schülerin von Nicola Hahn und Mitglied der Stadtkapelle Dachau, hat auch in diesem Jahr beim Solo/Duo Wettbewerb „Concertino“ die Jury mit ihrem Euphonium begeistert. Trotz der erschwerten Bedingungen, denen sich die Nachwuchsmusikerin aufgrund der Pandemie stellen musste, erspielte sie 95 Punkte und schloss den digitalen Wettbewerb mit ausgezeichnetem Erfolg als Verbandssiegerin ab. Linda setzt damit besonders in diesen Zeiten ein schönes Zeichen für die Blasmusik. Die Stadtkapelle Dachau gratuliert ihr ganz herzlich zu diesem tollen Ergebnis.

Linda trat mit ihrem Euphonium in der Altergruppe II in der Wertung Solo mit Klavierbegleitung an und überzeugte die Jury mit ihrem wunderschönen Klang, sauberer Technik und ihrer ausgeprägten Musikalität. Ihre Wettbewerbsvideos, in denen sie drei Stücke aus verschiedenen Epochen vortrug, wurden von der Jury mit 95 von 100 Punkten und dem Prädikat „Mit ausgezeichnetem Erfolg“ bewertet.

Obwohl Linda bereits 2019 erfolgreich am „Concertino“-Wettbewerb teilnahm und daher schon ein echter Wettbewerbs-Profi ist, erwartete die 11-jährige in diesem Jahr eine ganze Reihe neuer Herausforderungen. Denn angesichts der Corona-Lage entschieden sich die Wettbewerbs-Verantwortlichen in den bayerischen Blasmusikverbänden, den diesjährigen Solo/Duo-Wettbewerb als rein digitalen Wettbewerb in Form von Videobeiträgen zu veranstalten.

Für alle Nachwuchsmusiker, die statt einer laufenden Kamera ein mitfieberndes Publikum gewohnt sind, war dies eine ungewohnte Situation, die mit Sicherheit für zusätzliche Aufregung sorgte. Zudem war unmittelbar vor dem Wettbewerb die Durchführung von Präsenzunterricht verboten, und auch das Spielen mit Klavierbegleitung konnte Linda nicht im Vorfeld proben. Trotzdem meisterte sie den Wettbewerb mit vorbildlicher Souveränität und einem Ergebnis, das aufgrund dieser Umstände noch einmal ganz besonders zu würdigen ist.

Bei ihrer Teilnahme wurde Linda mit viel Einsatz von ihrer Instrumentallehrerin Nicola Hahn unterstützt, die sie sowohl bei der Vorbereitung unterstützte, als auch in ihren Videos am Klavier begleitete. Lindas Vater Gregor Schenk, der die Aufnahmen im großen Probensaal der Stadtkapelle Dachau selbst durchführte, stockte sogar eigens für den Wettbewerb seine private Videoausstattung auf, um eine optimale Ton- und Bildqualität zu ermöglichen. Bei der Aufzeichnung wurden selbstverständlich alle Hygieneauflagen sorgfältig eingehalten.

Nicola Hahn freut sich mit ihrer Schülerin Linda und ist stolz auf das Engagement aller Beteiligten: „Das waren alles Vorzeichen, die für Teilnehmer – egal ob Kind oder Erwachsener – schwer zu handhaben sind. Das Engagement der Eltern, alles so einzurichten, dass die Aufnahme selbst gemacht werden konnte, ist auch nicht selbstverständlich. Außerdem ist dieses Ergebnis auch ein schönes Zeichen, dass wir auch in der momentanen Zeit weitermachen, und das auch noch so erfolgreich! Herzlichen Glückwunsch, liebe Linda!“

+++  In diesem Jahr endet der Solo/Duo-Wettbewerb „Concertino“ auf Verbandsebene und der Landesentscheid, der normalerweise nach dem Verbandsentscheid für Ergebnisse über 93 Pkt. stattfindet, entfällt. +++

Sofia Schmidberger, Mai 2021

Ein Instrument spielen und lieben lernen … in der Stadtkapelle Dachau e.V.