Archiv der Kategorie: Sinfonisches Blasorchester

Konzerte 2020 – ABGESAGT – Rückabwicklung Kartenerwerb

Aufgrund der weiterhin geltenden Corona bedingten Einschränkungen im Kulturbereich müssen die für Oktober geplanten Ersatztermine leider abgesagt werden.

Die bereits erworbenen Eintrittskarten für die für März vorgesehenen Konzerte können nun rückabgewickelt werden.

Zu den folgenden Terminen können bereits erworbene Eintrittskarten zurückgegeben werden, der Preis wird dabei erstattet:

  • Dienstag, 22.09.2020
  • Dienstag, 29.09.2020
  • Dienstag, 06.10.2020
  • Dienstag, 13.10.2020

jeweils in der Zeit von 18:45 bis 19:30 Uhr im Musikheim (Burgfriedenstraße 7, 85221 Dachau).

Die Rückerstattung erfolgt ausschließlich gegen Vorlage der Eintrittskarte und in Bar. Eine Banküberweisung ist nicht möglich.

Natürlich müssen auch bei dieser Aktion die allgemeinen Maßnahmen zum Infektionsschutz eingehalten werden:

  • Ein Mindestabstand von 1,5 Meter ist zu jeder Zeit einzuhalten. Deshalb bitten wir darum, nicht in Gruppen zu erscheinen und genügend Zeit einzuplanen.
  • Während des gesamten Aufenthalts im Musikheim ist ein Mund- und Nasenschutz zu tragen.
  • Alle Personen müssen vor der Erstattung aus infektionsschutzrechtlichen Gründen Namen sowie Telefonnummer angeben. Diese Daten werden nach vier Wochen löschen.

Alternativ würde sich die Stadtkapelle natürlich freuen, falls auf die Erstattung verzichtet wird und der bereits geleistete Kaufpreis als Spende verbucht werden darf. Das würde uns auch helfen, bereits angefallene Kosten zumindest teilweise zu kompensieren.

Probenwochenende des SBO der Stadtkapelle Dachau

Foto: N. Hahn

Abwechslung muss sein – dieses Jahr verbrachte die Stadtkapelle Dachau das alljährliche Probenwochenende in der Musikakademie Marktoberdorf, um sich auf die anstehenden Frühlingskonzerte im März vorzubereiten.

Am Freitagabend begann das Wochenende zunächst mit einer Gesamtprobe, die unter der Leitung von Michael Meyer stattfand, dann aber von dem Dozenten Thomas Ratzek übernommen wurde. Der Studienfreund des Dirigenten der SKD ist extra für das Wochenende aus Bremen angereist, um einige der Proben mit dem Orchester zu übernehmen. Eine Abwechslung in der Probenarbeit ist für die Entwicklung eines Musikorchesters sehr wichtig und sinnvoll, da jeder anders arbeitet und eine andere Herangehensweise an die Stücke hat. So kann noch einmal intensiver an ihnen gearbeitet werden.

Der Samstag wurde dann zunächst für Holz- und Blechproben und anschließende Gesamtprobe genutzt. In der Blechprobe ist der Dozenten Thomas Ratzek hauptsächlich mit Atemübungen an die Stücke herangegangen, was für die Musiker sehr sinnvoll und hilfreich war. Bei der Registerprobe für die Holzinstrumente standen für Michael Meyer vor allem Technik und Zusammenspiel im Vordergrund, sowie der Feinschliff an den Stücken. In der anschließenden Gesamtprobe konnten nun alle erarbeiteten Erfolge zusammengeführt werden.

Foto: N. Hahn

Um das aufeinander Hören im Orchester zu verstärken, machte der Dirigent der SKD in der Probe nach dem Abendessen ein kleines Experiment mit den Musikern, indem sich jeder einen Platz suchen sollte, der soweit weg wie möglich von seinem eigenen und nicht neben einem Registerkollegen sein sollte. Dann wurden zwei Stücke aus dem Konzertprogramm gespielt. Die Schwierigkeit dabei war, dass man nun auf sich allein gestellt war und sich nicht auf den Sitznachbarn verlassen konnte. Dadurch musst man besonders gut zählen und auf die anderen Register hören, was letztendlich besser funktioniert hat, als ursprünglich gedacht.

Da die Probenarbeiten den Tag über schon sehr effektiv waren, beendete Michael Meyer die Probe vorzeitig und die Musiker haben den Abend gemeinsam in der Bierstube bei Getränken, guten Gesprächen und viel Spaß ausklingen lassen.

Das Wochenende wurde dann am Sonntag Vormittag mit einer letzten gemeinsamen Probe beendet, in der der Dirigent das diesjährige Probenwochenende als „dass effektivste seit Jahren“ bezeichnet hat. Hoffentlich lässt sich das auch in den Schlosskonzerten am 28. Und 29. März heraushören.

Iris Lindner, Februar 2020

Festliche Vorweihnacht im Dachauer Schloss

Am Samstag, 30. November, 19:00 Uhr, geben das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau und die Chorgemeinschaft Dachau gemeinsam ein festliches Vorweihnachtskonzert im Barocksaal des Dachauer Schlosses.

Auf dem Programm stehen u.a.:

  • Missa Brevis, Messe in G-Dur, Kyrie, Gloria, Sanctus, Jacob de Haan – Chor und Orchester
  • An English Christmas, Philip Sparke – Chor und Orchester
  • Dona Nobis Pacem, Thomas Doss – Chor und Orchester
  • Christmas Carols, Peter Hope – Chor und Orchester
  • A Chloris, Reynaldo Hahn, Solo für Oboe und Flöte – Orchester
  • Carol of the Bells, Peter J. Wilhousky – Orchester
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, K. Svoboda, Arr. M. Bürki – Orchester

Musikalische Gesamt-Leitung: Michael Meyer
Leitung der Chorgemeinschaft: Rudi Forche

Eintrittskarten zum Preis von 9,- / 12,- bzw. 15,- EUR gibt es ab 19. Oktober über die Musiker der Stadtkapelle, die Sänger der Chorgemeinschaft Dachau sowie über die Buchhandlung Wittmann, Augsburger Str. 11.
Elektronische Kartenreservierung gerne auch per Mail an kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de oder über www.chorgemeinschaft-dachau.de

Teilnahme am Trachten- und Schützenzug 2019

Die Stadtkapelle Dachau beim Oktoberfestumzug während der Aufnahme des Bayerischen Rundfunks. (Quelle: BR.de)

Am ersten Sonntag des Oktoberfestes durfte die Stadtkapelle Dachau zum zweiten Mal am Trachten- und Schützenzug teilnehmen.

Auch wenn dieser Umzug deutlich länger ist, als andere in diesem Jahr macht es unfassbar viel Spaß und ist eine große Ehre, an einem so langen und traditionellen Festumzug teilzunehmen. Ein weiteres Highlight ist natürlich die Fernsehübertragung im Bayerischen Rundfunk. Die Musiker zeigten sich mit dem Schönfeld Marsch von ihrer besten Seite, während Richard Schmidberger, einer der Fähnriche, die Fahne des Vereins beherzt schwenkte.

Nach dem Umzug durfte die Stadtkapelle den Tag im Marstall Zelt ausklingen lassen. Es war ein anstrengender, aber sehr schöner Tag und vor allem für die jüngsten Musiker eine neue Herausforderung, die allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Iris Lindner, Vanessa Söllner, September 2019

Musikalische Untermalung beim Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Dachau

Begrüßung der Vereine beim 150-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Dachau im Großen Festzelt

Die Stadtkapelle Dachau hatte die Ehre die Begrüßung der Vereine anlässlich des 150-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Dachau musikalisch zu begleiten.

Bereits ab 7 Uhr saß das Orchester spielbereit auf der Bühne und begrüßte die eingeladenen, befreundeten Feuerwehren mit verschiedenen Märschen im Großen Festzelt auf der Ludwig-Thoma-Wiese. Nach dem Gottesdienst im Freien fand ein Festumzug durch die Dachauer Altstadt statt, bei dem die Stadtkapelle ebenfalls mit marschierte. Das war gleich eine Übung für den bevorstehenden Trachten- und Schützenzug zum Oktoberfest.

Alle Kapellen spielten zum Abschluss des Umzugs auf der Empore die Bayernhymne, bei der das gesamte Zelt aufstand und ergriffen mitsang – ein Gänsehautmoment zum Abschluss des Jubiläumswochenendes.

Iris Lindner, Vanessa Söllner, September 2019

Dachauer Volksfestumzüge

Volsfesteinzug 2019

Den diesjährigen Auftakt zum Dachauer Volksfest startete die Stadtkapelle Dachau mit einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück im Musikheim. Trotz des anfänglichen Regens ließen es sich die Musiker nicht nehmen ein kleines Standkonzert vor dem Rathaus zu geben, bevor der Umzug los ging. Glücklicherweise kam bald die Sonne heraus und es war wie jedes Jahr eine Freude diesen Einzug musikalisch begleiten zu dürfen.

Kinder der Stadtkapelle mit dem Thema “Cäsar und Cleopatra”

Am darauffolgenden Sonntag fand der Kinder- und Märchenumzug statt. Die vielen tollen und verschiedenen Wägen mit den verkleideten Kindern gaben ein tolles Bild ab und es hat sehr viel Spaß gemacht auch hier teilzunehmen. Dabei war die Stadtkapelle Dachau nicht nur musikalisch vertreten, sondern auch ein Blickfang, denn einige der Nachwuchsmusiker bildeten den Wagen „Cäsar und Cleopatra“.

Die Musiker durften bei der Fahrt “Rund um den Tegernsee” spielen

Als besonderes Highlight zum Abschluss der beiden Umzüge durfte das Orchester eine Fahrt um den Tegernsee machen und zog dabei mit musikalischer Begleitung viele neugierige Blicke auf sich. Wie oft sieht man schon eine gesamte Blaskapelle spielend in einem Fahrgeschäft auf einem Volksfest sitzend?

Iris Lindner, Vanessa Söllner, August 2019

Love is in the Air(port) – Hochzeitsempfang des Oberbürgermeisterpaares am Flughafen

Stadtkapelle Dachau mit dem Brautpaar Julia und Florian Hartmann beim Empfang am Flughafen München       (Bildrechte: Niels P. Joergensen)

Die Stadtkapelle Dachau hatte die Ehre, den frisch getrauten Oberbürgermeister Florian Hartmann mit seiner Ehefrau Julia Hartmann am Flughafen zu empfangen.  

Einen so romantischen Auftrittsanlass wie den am Abend des 23. Juni gab es für die Stadtkapelle schon lange nicht mehr: Florian Hartmann und seine frisch angetraute Frau Julia Hartmann (geb. Märkl) staunten nicht schlecht, als sie das Terminal 2 des Münchner Flughafens verließen. Die Parteifreunde des Oberbürgermeisters hatten zum Überraschungsempfang des Hochzeitspaars, das sich in Dachaus italienischer Partnerstadt Fondi das Ja-Wort gegeben hatte, nicht nur eine Menge Luftballons, sondern gleich ein ganzes Blasorchester mitgebracht.  

So ertönte, als die Brautleute mit ihrem engsten Familienkreis durch die Drehtür kamen, der weltberühmte Hochzeitsmarsch aus dem Sommernachtstraum von Felix Mendelssohn-Bartholdy, der nahtlos in den Marsch „In Harmonie vereint“ überging – ein passender Titel für eine junge Ehe. Dass die Überraschung der Stadtkapelle gelungen war, konnte man unschwer erkennen: die zuerst etwas verdutzten Gesichter strahlten schon nach wenigen Sekunden bis über beide Ohren. Als die Stadtkapelle einen weiteren Marsch anstimmte, übergab Dirigent Michael Meyer den Taktstock an das Hochzeitspaar, das die Musiker souverän und mit viel Freude gemeinsam dirigierte. „Das ist ja wie mit den Zauberstäben bei Harry Potter – man muss hutschen und wedeln!“, lachte Julia Hartmann, und das ganze Orchester mit ihr.  

Das Brautpaar beim dirigieren der Stadtkapelle Dachau (Bildrechte: Niels P. Joergensen)

Am Ende des Auftritts gratulierte die 1. Vorsitzende Henriette Varga dem Brautpaar stellvertretend für die ganze Stadtkapelle und auch die Musiker bekamen dazu noch einmal die Gelegenheit, als sich die Beiden persönlich bei jedem für die gelungene Überraschung bedankten. Uns war es eine Ehre, dem jungen Ehepaar diesen besonderen Empfang bereiten zu dürfen. Wir freuen uns sehr für die beiden und wünschen Ihnen nur das Beste für ihren gemeinsamen Lebensweg!  

Sofia Schmidberger, Juni 2019 

Stadtkapelle zeigt großes Potential beim Wertungsspiel in Reichling

 

Bildrechte: Georg Huber, Schongau

Erfolgreiche Teilnahme des Sinfonischen Blasorchesters mit guter Wertung beim Wertungsspiel in Reichling (Bezirk Lech-Ammersee). 

Am Samstag, den 11. Mai 2019 hat sich die Stadtkapelle Dachau erneut der Herausforderung eines Wertungsspiels des Musikbundes von Ober- und Niederbayern (MON) gestellt. Im letzten November wurde bereits ein Wertungsspiel im Bezirk München bestritten, diesmal ging die Reise in den Bezirk Lech-Ammersee. 

Das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau e.V. präsentierte in Reichling am Ammersee vor einer dreiköpfigen Jury die beliebten Vortragsstücke Appalachian Overture von James Barnes und “Oregon” von Jacob de Haan.  

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase, bei der die Musiker die Stücke mit all ihren Herausforderungen immer wieder geprobt und auch an kleinen Details akribisch gefeilt hatten, sollte am Tag des Wertungsspiels vor allem eines im Vordergrund stehen: “Habt Spaß am Spielen!”, gab der Dirigent und musikalische Leiter Michael Meyer dem Orchester beim Einspielen mit auf den Weg. 

Die ungewöhnliche, aber charmante Location hierfür wird den Musikern mit Sicherheit als eine Besonderheit dieses Wertungsspiels in Erinnerung bleiben. Im Gegensatz zu den gewohnten Klassenzimmern oder Mehrzweckräumen fand die Stadtkapelle in Reichling zum Einspielen einen urigen Stadl vor. So herrschte unter den Musikern statt der üblichen Anspannung vor einer Prüfungssituation eher eine gelöste und ausgelassene Stimmung, und der Apell, mit Spaß an die Sache heranzugehen wurde später auch beim Vortrag der beiden Stücke mühelos umgesetzt.  

Vor allem in den Kriterien “Stilempfinden und Interpretation”, “technische Ausführung” und “Stückauswahl für das Orchester” wurden sehr gute Punkte erreicht. Die Wertungsrichter lobten die Piano-Stellen bei der großen Anzahl an Musikern und waren vom überzeugend guten musikalischen Gesamteindruck und Gesamtklang begeistert. In der Oberstufe (Stufe 4) erreichte die Stadtkapelle Dachau mit insgesamt 86 Punkten die Auszeichnung “mit sehr gutem Erfolg”.  

Sofia Schmidberger, Vanessa Söllner, Mai 2019 

Maibaumfeste 2019

SBO der Stadtkapelle bei der Maifeier am Stadtkeller in Dachau

Was wäre ein 1. Mai ohne einen Maibaum? Und was wäre ein Maibaum-Aufstellen ohne traditionelle bayerische Blasmusik? Die Stadtkapelle Dachau durfte dieses Jahr sogar bei zwei Maibaumfesten dabei sein und die Gäste mit ihrem Repertoire an bayerisch-böhmischen Märschen, Walzern und Polkas unterhalten.  

Am 1. Mai wird nach beliebter bayerischer Tradition der Frühlingsbeginn mit dem Maibaum-Aufstellen gefeiert. Bei einem zünftigen Fest kommen Jung und Alt zusammen, um in geselliger Runde bei traditioneller Blasmusik, Speis und Trank zu feiern.

So konnten auch die Besucher des Maibaumfests am Dachauer Stadtkeller am 1. Mai die ‘boarische Gmiatlichkeit’ genießen, zu der die Stadtkapelle Dachau mit ihrer musikalischen Umrahmung einen wesentlichen Teil beitrug. Bei strahlendem Sonnenschein waren mehr Besucher gekommen als erwartet, sodass sich der Biergarten schnell gefüllt hatte.

Für das große Publikum spielte natürlich auch eine große Besetzung: Ca. 40 Musiker ließen ihre Instrumente erklingen und erzeugten mit bekannten Melodien der Blasmusik ein bayerisches Heimatgefühl.  

Dass ein Maibaumfest auch Generationen miteinander verbinden kann, bewiesen die Stadtkapelle und die Senioren im Dachauer Kursana Pflegeheim am 4. Mai.

Es wurde ein Fass angezapft und bei einem kühlen frischen Bierchen, Brezen und Leberkas die bayerische Tradition gefeiert. Ob Marsch, Polka oder Walzer – die junggebliebenen Pflegeheimbewohner klatschten, sangen und dirigierten begeistert mit. Die Stadtkapelle Dachau hat sich sehr über diese Auftrittsanfrage gefreut und den Vormittag gerne mit einem Ständchen gestaltet. 

Sofia Schmidberger, Vanessa Söllner, Mai 2019

Stadtkapelle bei der Palmsonntagsprozession

Die Stadtkapelle Dachau durfte auch dieses Jahr die musikalische Umrahmung der Palmsonntagsprozession in der Pfarrgemeinde Maria Himmelfahrt in Dachau übernehmen.  

An Palmsonntag wird traditionell dem Einzug Jesu nach Jerusalem gedacht. So machte sich am Sonntag, den 14. April 2019 nach der Segnung der selbst gebundenen Palmbuschen beim Kindergarten Maria Himmelfahrt eine Prozession auf den Weg zur Kirche, um dort Gottesdienst zu feiern.

Allen voran gingen der Pfarrer und die Ministranten, gefolgt von der Stadtkapelle, die den Zug mit dem Kirchenlied „Lobet den Herren“ begleitete und schließlich die Gemeinde mit ihren vielen bunten Palmbuschen. Bei der Prozession war dieses Jahr zum ersten Mal auch die Fahnenabordnung der Stadtkapelle mit dabei.

Der von vielen Kindern mitgestaltete Palmsonntagsgottesdienst leitete die Karwoche ein und gab der Stadtkapelle die Möglichkeit, die besondere Akustik des Kirchengebäudes zum Klingen zu bringen. Die ruhige symphonische Seite der Stadtkapelle war sowohl bei weltlichen als auch kirchlichen Stücken zu hören und verlieh dem schönen Gottesdienst einen festlichen musikalischen Rahmen.  

Sofia Schmidberger, Vanessa Söllner, April 2019

Wir marschieren um die Welt – Jahreskonzerte 2019

Den Rahmen für das Jahreskonzert der Stadtkapelle Dachau 2019 bildete dieses Jahr ein ganz besonderer Anlass. Dachau und Klagenfurt feierten gemeinsam am ersten Abend des gelungenen Konzertwochenendes das 45-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft mit einem gemeinsamen Konzert der beiden Stadtkapellen. Die Stadtkapelle besiegte erfolgreich das Klischee, Märsche klängen alle gleich, indem sie eindrucksvoll und klanggewaltig zeigte, wie vielseitig Marschmusik aus aller Welt sein kann. Am Sonntag wurde das Programm – wie es mittlerweile Tradition ist – zusammen mit der Stadtjugendkapelle gestaltet.

Wir marschieren um die Welt – Jahreskonzerte 2019 weiterlesen

Neuer Vorstand für die Stadtkapelle

v.l.: Michael Meyer, Vanessa Söllner, Henriette Varga, Christoph Hecken, Michael Wagner

Die Stadtkapelle Dachau e.V. hat bei ihrer Mitgliederversammlung am 14.03.2019 einen neuen Vorstand gewählt.

Die wohl größte Veränderung ist die Neubesetzung des ersten Vorsitzenden. Nach acht Jahren hat Michael Wagner sein Amt auf eigenen Wunsch abgegeben – die Mitgliederversammlung dankt ihm mit langanhaltendem Applaus!

Nach langjähriger guter Zusammenarbeit verlassen darüber hinaus auch Veronika Staufer (2. Kassier), Claudia Meyer (2. Schriftführerin), Daniel Maier (1. Notenwart), Denise Wagner (2. Zeug- und Instrumentenwart), Lukas Langenecker (Beisitzer) und Theresa Liegsalz (Beisitzer) die Vorstandschaft.

Neue Vorsitzende ist die bisherige erste Schriftführerin, Henriette Varga. Damit ist der Verein nach 22 Jahren erstmals in weiblicher Hand. Henriette Varga bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder und freut sich auf die neue Herausforderung.

Der Vorstand besteht nun aus etlichen neuen, jungen Aktiven, sowie einigen langjährigen und erfahrenden Vorstandsmitgliedern: Christoph Hecken (2. Vorsitzender/Geschäftsführer), Andreas Ochs (1. Kassier), Iris Lindner (2. Kassier), Vanessa Söllner (1. Schriftführer), Sofia Schmidberger (2. Schriftführer), Diana Berger (1. Notenwart), Lena Bader (2. Notenwart), Stefan Hinterscheid (1. Zeug- und Instrumentenwart), Natascha Schmittinger (2. Zeug- und Instrumentenwart). Als Beisitzer fungieren Julia Kreitmair, Eva Dankl, Lilian Varga und Alexandra Zagler. Michael Meyer (Dirigent) komplettiert das Vorstandsteam.

v.l.: Michael Meyer, Henriette Varga, Lena Bader, Vanessa Söllner, Natascha Schmittinger, Alexandra Zagler, Julia Kreitmair, Iris Lindner, Stefan Hinterscheid, Sofia Schmidberger, Diana Berger, Lilian Varga, Eva Dankl, Christoph Hecken, (es fehlt: Andreas Ochs).

Außerdem werden die Interessen der Stadtjugendkapelle durch die beiden Jugendvertreter Iris Lindner und Vanessa Söllner miteingebracht, die allerdings nicht durch die Mitgliederversammlung, sondern durch die Kinder und Jugendlichen direkt gewählt werden.

Im Jahr 2019 stehen viele Projekte an, wie die Konzertreise nach Klagenfurt, das Wertungsspiel in Reichling, die Teilnahme am Oktoberfestumzug im September oder ein vorweihnachtliches Gemeinschaftskonzert mit der Chorgemeinschaft Dachau am 1. Adventswochenende im Dachauer Schloss.

Vanessa Söllner, Iris Linder – März 2019

Frühlingskonzerte 2019

Auch 2019 veranstaltet das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau wieder die traditionellen Frühlingskonzerte im Barocksaal des Dachauer Schlosses.

Konzert 1: Samstag, 06. April, 19:30 Uhr

Konzert 2: Sonntag, 07. April, 15:00 Uhr

Einlass ist an beiden Tagen jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Im Rahmen des 45jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Dachau/Klagenfurt wird das Konzert am Samstag gemeinsam mit der Stadtkapelle Klagenfurt durchgeführt. Beide Orchester bestreiten jeweils eine Hälfte des Konzertprogramms.

Das SBO der Stadtkapelle Dachau hat das Konzert in diesem Jahr unter das Motto “Märsche aus aller Welt” gestellt. Zu hören sein werden bekannte und auch weniger bekannte Märsche aus vielen verschiedenen Ländern:

  • Black Granite, James L. Hosay (USA)
  • Carnival Day, Chang Su Koh (Korea)
  • Marche Americana, Søren Hyldgaard (Dänemark)
  • The Centurion, Philip Sparke (England)
  • Les Toréadors aus der Oper “Carmen”, Georges Bizet (Spanien)
  • Persischer Marsch, Johann Strauß (Persien/Iran)
  • March of the Trolls aus der Lyrischen Suite, Edvard Grieg (Norwegen)
  • Pomp & Circumstance No. 1, Edward Elgar (Großbritannien)

Beim Konzert am Sonntag wird auch die Stadtjugendkapelle Dachau ihr neues Programm vorstellen und damit den ersten Teil des Konzertes gestalten.

Die musikalische Gesamtleitung hat Michael Meyer.

Eintrittskarten zum Preis von 9,- / 12,- bzw. 15,- EUR gibt es ab sofort über die Musiker der Stadtkapelle sowie über die Dachauer Rundschau, Konrad-Adenauer-Str. 27.
Elektronische Kartenreservierung gerne auch per Mail an kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de

SBO der Stadtkapelle zum Probenwochenende in Waldkraiburg

Die Frühjahrskonzerte 2019 der Stadtkapelle Dachau werfen ihre Schatten voraus – das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle verbrachte das Wochenende vom 08. bis 10. Februar im Haus Sudetenland in Waldkraiburg.

Am Freitagabend begannen die über 50 Musiker das Wochenende zunächst mit einer Gesamtprobe des Orchesters unter der Leitung von Nicola Hahn – Michael Meyer war hier entschuldigt; er durfte am Freitag (noch) daheim bleiben, um sich ungestört seinen Vaterfreuden und -pflichten hingeben zu können, sein kleiner Sohn ist ja grade erst vor einer Woche auf die Welt gekommen.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen von Registerproben unter der Leitung von dafür extra engagierten professionellen Dozenten. Diese arbeiteten intensiv mit den Musikern am Konzertprogramm und schliffen die Stücke innerhalb der Register rund und glatt.

Bei den Gesamtproben am Samstagabend und am Sonntagmorgen, jetzt unter der Leitung von Michael Meyer, war der Erfolg mehr als hörbar.

In den kommenden Wochen wird das Orchester weiter am Programm arbeiten, um diesem den perfekten musikalischen Feinschliff zu geben.

Am 06.  und 07. April finden dann die Konzerte im Barocksaal des Dachauer Schlosses statt.
Nähere Information dazu gibt es hier.

Christoph Hecken, Februar 2019

Wertungsspiel für das Sinfonische Blasorchester und die Stadtjugendkapelle

Nach der erfolgreichen Wertungsspielteilnahme am 5. Mai 2018 in Friedberg haben sich die Orchester der Stadtkapelle Dachau in intensiver Probenarbeit erneut auf ein Wertungsspiel vorbereitet. Das Wertungsspiel des Musikbund von Ober- und Niederbayern wurde vom Bezirk München in Neufarn bei Freising am Sonntag den 11. November 2018 ausgerichtet.

Zuerst trat das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau in der Oberstufe (Stufe 4) mit 65 Musikern an. Als Vortragsstücke für das Wertungsspiel wurden die Stücke Fiskinatura von Thiemo Krass und die Second Suite in F von Gustav Holst einstudiert.

Vortrag des Sinfonischen Blasorchesters der Stadtkapelle Dachau

Danach stellte sich die Stadtjugendkapelle der Stadtkapelle Dachau der kritischen Bewertung der drei Wertungsrichter. Die Stadtjugendkapelle ist in der Unterstufe (Stufe 2) mit 75 Kindern angetreten und hat die Stücke Leuchtfeuer von Kurt Gäble und die Renaissance Suite von Tielmann Susato vorgetragen.

Auftritt der Stadtjugendkapelle

Neben einer Urkunde gab es außerdem ein Jurygespräch für jedes Orchester mit einer detaillierten Rückmeldung zur vollbrachten Leistung sowie wertvolle Tipps und Hinweise für zukünftige Auftritte.

Das Wertungsspiel gibt somit eine sehr gute Gelegenheit den derzeitigen Leistungsstand der musikalischen Arbeit zu präsentieren und sich danach auch wieder neue Ziele für die Zukunft zu setzen.

Die intensive Probenarbeit unter der Leitung des Dirigenten und musikalischen Leiters Michael Meyer wurde von den Wertungsrichtern für beide Orchester mit der Bewertung „mit sehr gutem Erfolg“ ausgezeichnet.

Iris Lindner, Vanessa Söllner, November 2018

Erfolgreiche Wertungsspielteilnahme des SBO

Bereits im Herbst 2017 hatten sich Dirigent und Vorstand entschieden, nicht an der 2017/2018-Runde des Oberstufenwettbewerbs des Bayerischen Musikbundes teilzunehmen, obwohl das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle auch dieses Mal wieder als bestes Oberstufenorchester im MON Bezirk Amper qualifiziert gewesen wäre.

Der Grund für die Nicht-Teilnahme war die Tatsache, dass nach den Sommerferien 2017 eine zweistellige Anzahl neuer, junger Nachwuchsmusiker aus den Reihen der Stadtjugendkapelle Dachau in das SBO integriert wurden. Desweiteren standen im Winter 2017 / Frühjahr 2018 einige der Leistungsträger des Orchesters aufgrund von Auslandsaufenthalten während des Studiums oder wegen der Vorbereitungen auf die anstehenden Abiturprüfungen nicht zur Verfügung.

Den neuen Musikern sollte zunächst ausreichend Zeit gegeben werden, sich in das Orchester einzugewöhnen und etwas Routine zu gewinnen. Auch aus diesem Grund hatte sich das SBO für die Teilnahme an einem Orchester-Wertungsspiel am 05. Mai 2018 angemeldet. Zum ersten Mal nicht im heimatlichen MON sondern stattdessen im Nachbarbezirk Aichach-Friedberg des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes.

Als Vortragsstücke für das Wertungsspiel in Friedberg wurden die Stücke Ferne Weite von Rolf Rudin und Fiskinatura von Thiemo Kraas einstudiert.Der Erfolg der intensiven Vorbereitung durch den Dirigenten Michael Meyer blieb nicht aus – bereits bei der ersten Wertungsspielteilnahme des teilweise neu aufgestellten SBO erhielt das Orchester von der vierköpfigen Wertungsrichter-Jury die Bewertung “mit sehr gutem Erfolg“.

Das ist eine hervorragende Grundlage für das Orchester, erhielten doch Dirigent und Vorstand im anschließenden Wertungsrichtergespräch einige wertvolle Hinweise und Tipps für die weitere musikalische Arbeit.

Bereits im November d.J. wird das SBO erneut an einem Wertungsspiel teilnehmen, dieses Mal im heimatlichen Dachau, bei dem der MON-Bezirk Amper Ausrichter sein wird.

Christoph Hecken, Mai 2018

Fulminante Konzerte der Stadtkapelle im zweimal ausverkauften Schlosssaal

„Ein Sinfonisches Blasorchester zusammen mit einem Akkordeonorchester – wie das wohl klingen mag?“, wird sich wohl der eine oder andere Konzertbesucher am Samstagabend im voll besetzten Barocksaal des Dachauer Schlosses gefragt haben. Dass diese beiden völlig unterschiedlichen Klangkörper aber wunderbar harmonieren können, davon konnten sich die Zuhörer im Laufe des Konzerts überzeugen.

Die Stadtkapelle eröffnete unter der Leitung ihres Dirigenten Michael Meyer mit Ferne Weite von Rolf Rudin den Konzertabend – ein Stück, mit dem sich das Orchester auch am 5. Mai in Friedberg beim Wertungsspiel des Allgäu-Schwäbischen-Musikbundes präsentieren wird.

Mit Sunrise at Angel’s Gate von Philip Sparke durften die Konzertbesucher gedanklich in die imposanten Weiten und Felsformationen des Grand Canyon eintauchen. Klangbilder wie morgendliches Vogelgezwitscher beim Sonnenaufgang bis hin zu den wuseligen Besucheranstürmen der Touristenmassen interpretierte die Stadtkapelle in diesem anspruchsvollen Werk einfühlsam und technisch souverän. Durch die treffende Umschreibung des Moderators Dominik Härtl, fiel es dem Publikum sicher nicht schwer, entsprechende Bilder vor dem inneren Auge entstehen zu lassen.

Im zweiten Teil der 1. Konzerthälfte bewies dann das Akkordeonorchester Maisach, mit seinen zwei Dirigenten Heike Tolksdorf und Florian Lang seine musikalische Bandbreite. Beginnend mit dem Sommer von Astor Piazzolla erfüllten argentinische Rhythmen und Klänge das Schloss, die sich anschließend auch klanggewaltig und beschwingt im Danzón No. 2 von Arturo Marquez fortsetzten. Mit der Rhapsody in Blue von George Gershwin beendete das Akkordeonorchester unter großem Applaus ihre eindrucksvolle Darbietung.

Die 2. Konzerthälfte war geprägt durch das gespannt erwartete Zusammenspiel der Stadtkapelle mit dem Akkordeonorchester. Mit Israel Shalom von Kees Vlak, bei dem besonders Gerd Peters mit seiner Klarinette durch klezmer-geprägte Solostellen glänzte, Alcazar von Llano und Adventure von Markus Götz – einer „Filmmusik ohne Film“ – zeigten die beiden Orchester, dass diese ungewöhnliche Instrumentenkombination hervorragend harmoniert und völlig neue Klangwelten entstehen lassen kann.

Wer von den Zuhörern bis dahin nicht sowieso schon klanglich mitgerissen wurde, den konnte die Stadtkapelle spätestens bei ihrem fulminanten Abschluss mit Sing Sing Sing von Louis Prima restlos begeistern und überzeugen. Die herausragenden Solisten, Gerald Kresse an der Trompete, Christian Majo am Set sowie Gerd Peters an der Klarinette machten dieses Stück zu einem absoluten Highlight des Abends.

Mit dem Konzertwalzer Afing von Hartmut Schmitt-Wolf, der für die Uraufführung seines Stückes für großes Blasorchester extra aus Baden-Württemberg anreiste, bewies Gerald Kresse in der vom Publikum einstimmig geforderten Zugabe auch seine dirigentischen Fähigkeiten.

Das begeisterte Publikum dankte dies mit lang anhaltendem Applaus und Standing Ovations.

Das Konzert am Sonntag wurde, wie auch in den letzten Jahren von der Stadtjugendkapelle, mit ihrer beeindruckenden Zahl von inzwischen fast 80 Jungmusikern, mitgestaltet. Sie bewiesen ihre stetige musikalische Weiterentwicklung mit Stücken wie Leuchtfeuer, Zauberland und einer überzeugenden Darbietung von Star Wars – The force awakens. Nach tosendem Applaus verabschiedete sich das Jugendorchester mit Lord of the dance mit einer mitreißenden und souverän gespielten Zugabe.

Auch in diesem Jahr konnte wieder eine große Zahl von jungen Musikern ausgezeichnet werden, die im vergangenen Jahr erfolgreich an den Musikerleistungsabzeichenprüfungen des Bayerischen Musikbundes teilgenommen haben.

v.l.: Jugendleiterin Vanessa Söllner, Nadine Hornberger, Christine Hohendorf, Lorena Metz, Roxana Lettner, Josefine Walter, Melanie Krois, Eva Dankl, Natalie Krois, Ming Xing Bui, Dirigent Michael Meyer

Claudia Meyer, März 2018

Bürgerversammlung 2018

Ensemble des Sinfonisches Blasorchesters bei der Bürgerversammlung im Ludwig-Thoma-Haus – 07. März 2018

Ein ums andere Jahr wird die Stadtkapelle seitens der Stadt Dachau gebeten, die jährlich stattfindenden Bürgerversammlungen im Stadtgebiet musikalisch einzuleiten.

Dieser Bitte kommen wir natürlich immer sehr gerne nach – ist es doch eine ideale Gelegenheit, sich als Orchester einem recht breiten Publikum in der Stadt zu präsentieren. Und wenn die Termine so liegen, wie in in diesem Jahr, eine optimale Chance, publikumswirksam Breitenwerbung für das bald anstehende Frühlingskonzert zu machen.

Heuer hat eine Abordnung von ca. 25 Musikern des Sinfonischen Blasorchesters die Bürgerversammlungen in Dachau-Süd (ASV Halle), Dachau-Ost (Adolf-Hölzel-Haus) und in Dachau Altstadt (Ludwig-Thoma-Haus) musikalisch eröffnet. Bei der Bürgerversammlung am 21. März in Etzenhausen wird dies die Stadtjugendkapelle Dachau übernehmen.

Christoph Hecken, März 2018

Frühlingskonzerte 2018

Das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau veranstaltet auch 2018 wieder die traditionellen Frühlingskonzerte im Barocksaal des Dachauer Schlosses.

Konzert 1: Samstag, 17. März, 19:30 Uhr

Konzert 2: Sonntag, 18. März, 15:00 Uhr

Einlass ist an beiden Tagen jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Das Konzert am Samstag findet gemeinsam mit dem Akkordeonorchester Maisach statt.

Auf dem Programm steht u. a.:

  • Alcazar von Llano – SBO u. Akkordeonorchester Maisach
  • Adventure von M. Götz – SBO u. Akkordeonorchester Maisach
  • Israel Shalom von K. Vlak – SBO u. Akkordeonorchester Maisach
  • Sunrise at Angel’s Gate von P. Sparke – SBO
  • Libertango von A. Piazzolla – SBO
  • Sing Sing Sing von L. Prima in einer Bearbeitung von N. Iwai – SBO
  • Ferne Weite von R. Rudin – SBO
  • Sommer – aus “Die vier Jahreszeiten” von A. Piazzolla – Akkordeonorchester Maisach
  • Rhapsodie in Blue von G. Gershwin – Akkordeonorchester Maisach
  • Danzón No. 2  von A. Marquez – Akkordeonorchester Maisach

Beim Konzert am Sonntag wird auch die Stadtjugendkapelle Dachau ihr neues Programm vorstellen und damit den ersten Teil des Konzertes gestalten.

Die musikalische Gesamtleitung hat Michael Meyer.

Eintrittskarten zum Preis von 9,- / 12,- bzw. 15,- EUR gibt es ab sofort über die Musiker der Stadtkapelle sowie über die Dachauer Rundschau, Konrad-Adenauer-Str. 27.
Elektronische Kartenreservierung gerne auch per Mail an kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de

Probenwochenende in Waldkraiburg

SBO und das Akkordeonorchester Maisach beim gemeinsamen Proben in Waldkraiburg – mit fast 80 Musikern ist der Saal komplett gefüllt…

Wie in jedem Jahr, veranstaltete das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau auch 2018 wieder ein Probenwochenende.

In diesem Jahr hatte man sich entschieden, erstmals ins Haus Sudetenland in Waldkraiburg zu fahren – wie sich schnell herausstellte, eine durchweg positive Entscheidung. Der Empfang in Waldkraiburg durch die Hausleitung und die Mitarbeiter war sehr freundlich, das Essen war gut und reichlich, die Zimmer und das Ambiente ansprechend und sauber – einer erfolgreichen Probenarbeit und ein paar netten gemeinsamen Stunden stand nichts mehr im Weg!

Fast 60 Musiker des Sinfonischen Blasorchesters waren diesmal dabei, davon 12 junge Nachwuchsmusiker, die zum ersten Mal mit den “alten Hasen” mitfahren durften.

Am Samstag wurde das SBO noch verstärkt durch 20 Musiker des Akkordeonorchesters Maisach, mit dem man in diesem Jahr im Rahmen eines Cross-Over Projekts ein gemeinsames Konzert im Dachauer Schloss veranstaltet.

Unter der Leitung von Michael Meyer (Dirigent des SBO) und den beiden Dirigenten des Akkordeonorchesters,  Heike Tolksdorf und Florian Lang, wurde intensiv am gemeinsamen Konzertprogramm gefeilt und geschliffen. Das Ergebnis konnte sich am Samstagabend durchweg schon hören lassen.

In den nächsten Wochen werden beide Orchester weiter am Programm arbeiten. Für den 06. März ist nochmals eine gemeinsame Probe in der Aula der Grundschule Maisach angesetzt.

Am 17. März findet dann das gemeinsame Konzert im Barocksaal des Dachauer Schlosses statt.
Nähere Information dazu gibt es hier.

Christoph Hecken, Januar 2018

Benefiz-Kirchenkonzert in der Kirche Zum Allerheiligsten Welterlöser, Hebertshausen, 22. Oktober 2017

Am Sonntag, 22. Oktober 2017, 17:00 Uhr, spielt das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau ein Benefizkonzert in der Pfarrkirche zum Allerheiligsten Welterlöser in Hebertshausen. Das Konzert wird veranstaltet in Kooperation mit dem Pfarrverband Röhrmoos/Hebertshausen. Der Eintritt ist frei, jedoch wird um einer Spende zu Gunsten der Renovierung der alten Kirche St. Georg in Hebertshausen gebeten

Michael Meyer hat ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das die Stadtkapelle in verschiedenen musikalischen Formationen darbieten wird. So werden neben dem großen Sinfonischen Blasorchester auch der Saxophon Chor der Stadtkapelle sowie die Brass-Band (reine Blechbläser Besetzung plus Schlagwerk) zu hören sein.

Gespielt werden u. a. Werke von Gustav Mahler, Georg Friedrich Händel, Thiemo Kraas, Josef Gabriel Rheinsberger und Francesco Manfredini.

Der Saxophon Chor besteht insgesamt aus 10 Mitgliedern der Stadtkapelle. Zu hören sein wird unter anderem das Adagio von Samuel Barber (Filmmusik aus Platoon) und das Abendlied mit dem Solisten Thomas Schmittinger am Sopran Saxofon.

Höhepunkt ist das Konzert für 2 Trompeten und Orgel von Francesco Manfredini. Trompetensolisten sind Christoph Hecken und Michael Nauderer, begleitet von Kirchenmusiker Rainer Dietz aus Maria Himmelfahrt an der Orgel.

Die Musiker der Stadtkapelle Dachau sowie Pfarrer Michael Bartmann vom Pfarrverband Röhrmoos-Hebertshausen freuen sich auf Ihren Besuch!

 

20 Jahre Stadtkapelle Dachau e.V. – Jubiläumswochenende

Die Stadtkapelle Dachau e. V. wurde am 01. Februar 1997 gegründet und feiert heuer ihr 20-jähriges Bestehen!

Aus diesem Anlass findet am 05. und 06. August 2017 unser Jubiläumsfest auf der Thoma-Wiese in Dachau statt. Schweiger’s Schmankerlzelt wird zu diesem Anlass bereits eine Woche vor dem Beginn des Dachauer Volksfestes geöffnet und versorgt unsere Gäste mit kühlen Getränken leckeren Speisen.

Wir haben ein buntes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, bei dem für jeden, egal ob jung oder alt, etwas geboten ist.

Los geht es am Samstag um 15:00 Uhr.
Den Anfang machen unsere Musikfreunde vom Musikverein St. Hubertus Niederprüm, die extra den weiten Weg aus der Eifel zu uns machen, um uns ein Geburtstagskonzert zu spielen.
Ohne Pause geht es weiter – und leiser wird’s nimmer… denn ab 18:30 heizt die Band “Zintig” aus dem Isarwinkel die Stimmung vor.
Ab 19:30 Uhr wird dann die weit über die Dachauer Grenzen bekannte Band “Skandal aus Bayern” das Zelt zum Kochen bringen!

Am Sonntag um 9:00 Uhr ist dann Einlass für den um 9:30 Uhr beginnenden ökumenischen Gottesdienst mit der festlichen Weihe unserer neuen Vereinsfahne.
Im Anschluss spielt der Musikverein Eichenau auf zum Frühschoppen mit sinfonischer Blasmusik.
Ab dem frühen Nachmittag unterhält Sie dann die Stadtjugendkapelle Dachau, unser Nachwuchsorchester, mit ihren Darbietungen und wird damit einen gelungenen Ausklang unseres Festes garantieren.

Wir freuen uns, wenn Sie uns besuchen und unser Jubiläum gemeinsam mit uns feiern.

Ein besonderer Dank gilt der Stiftung Kunst & Kultur der Sparkasse Dachau für die freundliche Unterstützung!

Wichtige Hinweise:

  • Auf dem und rund um das Volksfestgelände Thoma Wiese gibt es keine öffentlichen Parkplätze.
  • Eintrittskarten zu 8€ für die Veranstaltung am Samstag, 5. August können unter kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de angemeldet werden. Bezahlung/Abholung der Eintrittskarten sind im Musikheim, Burgfriedenstr. 7 in der Dachauer Altstadt möglich.
  • Eine Vorabreservierung und spätere Bezahlung/Abholung von Eintrittskarten an der Abendkasse ist nicht möglich.
  • Vorhandene Restkarten können an der Abendkasse erworben werden.
  • Rücknahme von bereits verkauften Karten ist ausgeschlossen.
  • Tischreservierungen für die Veranstaltung am Samstag ist nicht möglich.
  • Ausweiskontrollen am Zelt vorbehalten.
  • Der Eintritt am Sonntag, 6. August ist frei.

Tag der offenen Tür 2017

Am Samstag, den 15. Juli 2017 ist die Öffentlichkeit eingeladen, sich ab 14 Uhr im Musikheim (Burgfriedenstr. 7) über die Jugendarbeit und die Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Außerdem können große und kleine Gäste sich von erfahrenen Musikern und Musiklehrern die Musikinstrumente erklären lassen und diese dann vor Ort auch einfach mal selbst ausprobieren.

Als besondere Schmankerl gelten jedes Jahr die Live-Auftritte der aktiven Musiker, die sich in den verschiedensten Gruppierungen von ganz klein bis ganz groß präsentieren!

Folgender Ablauf ist hier geplant:
  • 14:00 Uhr: Musikalische Früherziehung und Blockflötengruppe
  • 15:00 Uhr: Bläserklasse 1
  • 15:30 Uhr: Bläserklasse 2
  • 16:00 Uhr: Stadtjugendkapelle

Eltern und Kinder erfahren mehr über das Ausbildungskonzept der Stadtkapelle Dachau, das neben Einzelunterricht auch Gruppen wie die erfolgreiche „Bläserklasse“ beinhaltet. Der Verein bietet auch im nächsten Schuljahr Bläserklassen in Kooperation mit Dachauer Grundschulen an und informiert auch darüber am Tag der offenen Tür.

Nicht nur die Jugend wird gefördert – auch Erwachsene, die schon ein Instrument spielen und sich den Verein mal näher anschauen und –hören möchten, sind an diesem Tage im Musikheim richtig, denn es wird ständig Verstärkung für das sinfonische Blasorchester der Kapelle gesucht.

Für das leibliche Wohl in Form von Getränken, Kaffee und Kuchen ist bestens gesorgt – bei schönem Wetter natürlich draußen!

Die Musiker und insbesondere die Kinder der musikalischen Früherziehung, der Blockflötengruppe, der Bläserklassen und der Stadtjugendkapelle freuen sich auf einen schönen Tag und Ihren Besuch!

Füreinander DAH-sein 2017 – Stadtkapelle erhält Auszeichnung der Stiftungen der Sparkasse Dachau

Unter dem Motto „Füreinander DAH-sein 2017“ wurde am 30.03.2017 zum zweiten Mal der Stifterpreis der Sparkasse Dachau von Herrn Landrat Stefan Löwl überreicht. Im Rahmen eines feierlichen Abends in der Berghütte des Gasthauses Groß in Bergkirchen wurden zahlreiche Projekte unterschiedlicher Initiatoren vorgestellt.

Die Stadtkapelle Dachau wurde in der Kategorie „Kunst und Kultur“ mit dem Stifterpreis 2017 geehrt.

Den Preis nahmen Michael Wagner (1. Vorsitzender) und Christoph Hecken (2. Vorsitzender) dankend entgegen. Mit den Worten, „Da ist das Ding!“, zeigte Michael Wagner stolz den Preis den Musiker der Stadtkapelle Dachau. „Es ist eine große Ehre für uns diese Auszeichnung in unserem Jubiläumsjahr zu bekommen. Die Preisverleihung war ein gelungener Abend voller interessanter Ehrenamtlicher und guten Gesprächen“, so Wagner zu den Musikern.

Der Stifterpreis wurde 2016 erstmalig in den fünf Kategorien Kunst und Kultur, Bildung und Wissenschaft, Soziales, Sportförderung und Vereinswesen sowie Umwelt vergeben. Thomas Schmid, Vorstandsmitglied der Sparkasse sagte zu den Preisträgern: „Wir möchten dieses wichtige „Danke sagen“ institutionalisieren, denn erst durch Ihr Anpacken, Ihr Zutun und Ihre viele Stunden Arbeit wird aus Geld eine gute Tat“.

Die Stadtkapelle Dachau bedankt sich nochmals bei den Stiftungen der Sparkasse Dachau für die Auszeichnung und den schönen Abend.

20 JAHRE STADTKAPELLE DACHAU – JUBILÄUMSKONZERT – Konzertbericht

Süddeutsche Zeitung v. 27.03.2017

Am vergangenen Wochenende absolvierten das Sinfonische Blasorchester  der Stadtkapelle Dachau und die Stadtjugendkapelle ihre diesjährigen Frühlingskonzerte. Die Konzerte waren quasi auch die Eröffnung des Jubiläumsjahres der Stadtkapelle, die in diesem Jahr auf ihr 20 jähriges Bestehen zurückblickt.

Die Presse lobt die Leistung der Orchester in enthusiastischen Tönen!

20 Jahre Stadtkapelle Dachau – Jubiläumskonzert

Die Stadtkapelle Dachau feiert in diesem Jahr ihr 20 jähriges Bestehen.
Das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau eröffnet das Jubiläumsjahr am Wochenende 25./26. März 2017 mit zwei Galakonzerten im Barocksaal des Dachauer Schlosses. Dabei kommen sowohl Publikumslieblinge aus vergangen Konzerten als auch einige neue Werke zur Darbietung.

Konzert 1: Samstag, 25. März, 19:30 Uhr

Konzert 2: Sonntag, 26. März, 15:00 Uhr

Einlass ist an beiden Tagen jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Auf dem Programm steht u. a.

  • Overtüre zu Candide von L. Bernstein
  • Casanova – Konzert für Cello und Blasorchester von Johan de Meij – Solist: Johannes Kübel  (nur am Samstag, 25. März)
  • Kaiserwalzer von J. Strauß
  • Danzón No. 2 von A. Márques
  • Around the World in 80 Days von Otto M. Schwarz
  • The Lion King von J. Bocook

und der Marsch Dachau, den der japanische Komponist Akira Toda im Rahmen einer Kooperation im Jahr 2010 für die Stadtkapelle geschrieben und dieser gewidmet hat.

Beim Konzert am Sonntag wird auch die Stadtjugendkapelle Dachau ihr neues Programm vorstellen und damit den ersten Teil des Konzertes gestalten.

Die musikalische Gesamtleitung hat Michael Meyer.

Eintrittskarten zum Preis von 9,- / 12,- bzw. 15,- EUR gibt es ab ca. Mitte Februar über die Musiker der Stadtkapelle sowie über Dachauer Rundschau, Konrad-Adenauer-Str. 27.
Elektronische Kartenreservierung gerne auch per Mail an kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de

Probenwochenende in Alteglofsheim

Zum ersten Mal in der nunmehr 20jährigen Vereinsgeschichte fand das Probenwochenende des Sinfonischen Blasorchesters der Stadtkapelle Dachau in der Musikakademie Alteglofsheim statt.

Unter der fachlichen Regie des Dirigenten Michael Meyer und einer Reihe von externen Dozenten bereitete sich das Orchester konzentriert und zielgerichtet auf das Programm für das Jubiläumskonzert am 25. und 26. März im Barocksaal des Dachauer Schlosses vor.

Am Samstag standen der Vormittag und der Nachmittag ganz im Zeichen von  Registerproben unter der Anleitung von erfahrenen Registerdozenten. Hier setzten sich die Musiker intensiv mit den teilweise schwierigen technischen Stellen des Konzertprogramms auseinander.
Bei den anschließenden Gesamtproben war deutlich der Erfolg der Registerprobenarbeit zu hören – das Zusammenspiel der verschiedenen Instrumentengruppen ergab einen bereits sehr ansehnlichen Gesamtklang.

Neben all der Probenarbeit kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. An den Abenden nach den Proben nutzten die Musiker die Gelegenheit, sich in der gemütlichen Schlossstube zusammen zu setzen und ein paar nette Stunden miteinander zu verbringen.

In den nächsten Wochen werden die Musiker weiter intensiv proben und an den Stücken feilen, dazu sind auch nochmals zwei zusätzliche Probentage im März eingeplant – alles, um beim Konzert dann optimal vorbereitet zu sein und einen perfekten Klang abliefern zu können.

 

Benefiz-Kirchenkonzert in St. Jakob, Dachau, am 04. Dezember 2016

kirchenkonzert_2016

Am Sonntag, 04. Dezember 2016, 17:00 Uhr, gibt das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau ein Benefizkonzert zu Gunsten des Kinderhilfsprojekts von Aktion PiT-Togohilfe e.V.

Zur Aufführung kommen Werke für sinfonisches Blasorchester in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen (Holzbläser, Blechbläser) aber auch in großer, sinfonischer Konzertbesetzung. U.a. wird zu hören sein das Konzert für Fagott von W. A. Mozart sowie das Adagio aus dem Concierto de Aranjuez von Joaquín Rodrigo in einer Fassung für Solo-Flügelhorn.

Passend zur Advents- und Vorweihnachtszeit wird die Stadtkapelle natürlich auch für Liebhaber festlicher Weihnachtsmusik etwas im Programm haben!

Die Stadtkapelle und die Aktion PiT Togohilfe e.V. freuen sich auf Ihren Besuch!

Musiker gesucht – Tenorhorn/Euphonium

Die Stadtkapelle Dachau sucht für ihr Sinfonisches Blasorchester dringend Verstärkung im Tenorhorn/Euphonium Register!

Das Sinfonische Blasorchester spielt in der Oberstufe und nimmt regelmäßig an Wertungsspielen und Wettbewerben teil. Bereits zweimal gelang es dem Orchester, den Oberstufenwettbewerb des MON (Musikbund von Ober- und Niederbayern) für sich zu entscheiden. Das Repertoire des Orchesters ist sehr breit gefächert und fokussiert sich im Wesentlichen auf sinfonische Blasmusik, Film- und Musicalmusik sowie auf Originalbearbeitungen. Aber auch traditionelle Blasmusik im bayerisch/böhmischen Stil steht immer wieder auf dem Programm.

Wer Interesse hat, schickt bitte eine kurze Mail an: kontakt@stadtkapelle-dachau.de

Gerne könnt Ihr einfach auch bei unserer wöchentlichen Probe vorbeikommen, immer Dienstagabend, 19:45 Uhr im Musikheim der Stadtkapelle Dachau, 85221 Dachau, Burgfriedenstraße 7, um Euch gleich einen praktischen Eindruck zu verschaffen.

Konzert 2016 – Ein kontrastreicher Kanonenschlag und eine Welturaufführung

Konzert_Samstag_004Um es gleich vorweg zu nehmen – auf den Einsatz von großkalibrigen Geschossen hat die Stadtkapelle Dachau bei ihren Konzerten am 05. Und 06. März im Dachauer Schloss verzichtet – aus denkmalschutzrechtlichen und feuerpolizeilichen Gründen – wie Moderator Dominik Härtl gleich zu Beginn der Konzerte dem Publikum erklärte.

Doch auch ohne den Einsatz der für Piotr Tschaikowskys „Overtüre 1812“ charakteristischen 105mm-Kanonen bewies die Stadtkapelle Dachau gleich zu Konzertbeginn ihr musikalisches Können, was auch den 1. Vorsitzenden Michael Wagner erfreute. Es sei das anspruchsvollste Stück in der 19-jährigen Geschichte des Orchesters gewesen, so Wagner in seiner Begrüßungsrede.

Die imposante Overtüre blieb jedoch nicht der einzige Höhepunkt der jeweils 2 ein halb stündigen Konzerte.

Denn nach einem teuflischen Ritt durch Joseph Hellmesbergers „Danse Diabolique“, bei dem die Klarinettenspieler in ihrer Verzweiflung mit den Noten um sich schmissen, folgte die Welturaufführung des Stückes „Pugna Aeterna“, welches Komponist Kim-Dirk Linsenmeier im Auftrag der Stadtkapelle komponiert hatte.

Das abwechslungsreiche Werk, welches vom ewigen Kampf zwischen Gut und Böse , Ying und Yang oder Krieg und Frieden handelt, und damit das Konzertthema „Kontraste“ perfekt widerspiegelte, begeisterte das Publikum. So konnte man jedenfalls den tosenden Applaus interpretieren, welcher nach dem Abwinken des letzten Taktes erklang und auch den am Samstag anwesenden Komponisten sichtlich überwältigte.

Auch die zweite Konzerthälfte ließ kaum Wünsche offen. Hier wurden die Kontraste vom mittlerweile mehr als 60 köpfigen Orchester farbenfroh dargestellt. Sie stand ganz im Zeichen großer Kinofilme. Nachdem Klaus Doldinger’s Filmmusik zu „Das Boot“ das Publikum in die Enge des U-Boots U96 geführt hatte, nahm das Orchester die Gäste mit in den wilden Westen. „The Good, the bad and the Ugly“ oder, wie der deutsche Filmtitel heißt „Zwei glorreiche Halunken“ wurde in das Gedächtnis der Zuschauer gerufen. Die großartige Filmmusik von Ennio Morricone begleitete das Publikum in die Welt der Cowboys.

Größer konnte der Kontrast zum Finale des Konzerts nicht sein. Star Wars. Bis zum letzten Takt des anspruchsvollen Programms der Stadtkapelle war das Publikum gefesselt im Krieg der Sterne.

Zum Konzert am Sonntag ergänzte die Stadtjugendkapelle das Programm mit einer abwechslungsreichen Darbietung. Das Orchester, welches in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen feiert begeisterte das Publikum mit den Stücken wie “Three old dances”, “The Cronicles of Narnia”, “Land of the Rising Sun” oder “Game of Thrones”. Auch das Jugendorchester kam um Zugaben nicht herum – nach tosendem Applaus des Publikums rockte die Stadtjugendkapelle den Saal mit “Smoke on the Water”.

Und auch in diesem Jahr konnte wieder eine große Zahl von jungen Musikern ausgezeichnet werden, die im vergangenen Jahr erfolgreich an den Musikerleistungsabzeichenprüfungen des Bayerischen Musikbundes teilgenommen haben.Konzert_Sonntag-Jugend_049

Die Stadtkapelle freut sich, dass sie dem Publikum, welches an beiden Tagen den Prunksaal des Dachauer Schlosses fast komplett füllte, ein abwechslungsreiches Programm bieten konnte und ist gespannt auf die Auswertung der Zuschauerumfrage, welche das Programm des Jubiläumskonzerts im kommenden Jahr mitbestimmt.

Konzert 2016 – Probenwochenende zur perfekten Vorbereitung

PWE_2016_03_groß
Am letzten Januarwochenende, vom 29.-31. Januar 2016, startete mit dem Probenwochenende im Bruder-Klaus Heim in Violau, die heiße Phase für die Vorbereitung des diesjährigen Jahreskonzerts des Sinfonischen Blasorchesters der Stadtkapelle Dachau e.V.

Um die anspruchsvollen Stücke für die Konzerte, die unter dem Motto „Kontraste“ stehen, vorzubereiten, wurde für jedes Register eigens ein Dozent eingeladen, der sich gemeinsam mit Musikern intensiv mit den Stücken und deren technischen Finessen und Tücken auseinandergesetzt hat.

Nicht nur das Konzertprogramm ist kontrastreich, auch das Probewochenende war wieder  abwechslungsreich gestaltet. Neben dem gemeinschaftlichen Musizieren kamen auch die sportlichen Läufer und die Schafkopffreunde auf ihre Kosten.

Die Konzerte finden heuer am 5. und 6. März im Schloss Dachau statt.
Karten im Vorverkauf können Sie direkt über kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de oder über die Dachauer Rundschau erwerben.

Konzert 2016 – Kontraste

Grafik_HomepageAuch 2016 lädt das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau e. V.  zum Konzertwochenende in den Barocksaal des Dachauer Schlosses ein!
Am Samstag, 05. März, 19:30 Uhr und am Sonntag, 06. März, 15:00 Uhr ist es soweit.

Das diesjährige Jahreskonzert haben Dirigent Michael Meyer und die Musiker unter das Motto „Kontraste“ gestellt.

Im Fokus steht die musikalische Umsetzung von scheinbaren Gegensätzen wie „Gut und Böse“, „Krieg und Frieden“ oder „Ying und Yang“.
Stücke wie „Danse Diabolique“, die Filmmusiken zu „Star Wars“ oder „Das Boot“ werden Ihnen zeigen, dass nicht nur forte und piano für Kontraste sorgen, sondern dass auch in der Musik die Töne zwischen schwarz und weiß die meiste Stimmung erzeugen.

Höhepunkte der Konzerte werden die speziell für diesen Anlass in Auftrag gegebene Komposition von Kim-Dirk Linsenmeier  sowie die „Ouvertüre 1812“ von Peter Tschaikowsky sein.

Beim Sonntagskonzert wird auch wieder die Stadtjugendkapelle in der ersten Konzerthälfte ihr kontrastreiches Programm zum Besten geben.

Der Kartenvorverkauf beginnt vier Wochen vor dem Konzert und läuft wie jedes Jahr über die Dachauer Rundschau, Konrad-Adenauer-Str. 27, in Dachau, Tel. 08131/51810-11.
Zusätzlich können Sie Karten über die Musiker oder per Mail unter kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de erwerben.
Platzkarten gibt es zu 9 € (ermäßigt), 12 € (Kategorie 2) und 15 € (Kategorie 1).

Saaleinlass und Öffnung der Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle freuen sich wie immer auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Erfolgreicher 2. Platz beim Oberstufenwettbewerb 2015!

MON-Oberstufenwettbewerb-2015_008-opt

MON-Oberstufenwettbewerb-2015_028-optDie Stadtkapelle Dachau ist am 21. November 2015 im Forum Fürstenfeldbruck erneut beim Oberstufenwettbewerb des Musikbundes von Ober und Niederbayern (MON) angetreten. Nachdem der Sieg aus dem Jahr 2012 auch im Jahr 2014 erfolgreich verteidigt werden konnte, galt es nun, auch im Jahr 2015 das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen.

Mit dem Pflichtstück „Das Waschweib“ und dem Wahlstück „Pinocchio“ konnte sich die Stadtkapelle Dachau einen hervorragenden 2. Platz erspielen. Sie musste sich nur knapp der Tölzer Stadtkapelle, die 7 Punkte mehr erzielen konnte, geschlagen geben.

Damit hat sie sich die Stadtkapelle Dachau zum dritten Mal in Folge für die Teilnahme am Oberstufenwettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes (BBMV) qualifiziert. Dieser wird am 5. Mai in Bad Kissingen statt finden. Hier werden sie neben den qualifizierten Vertretern des ASM (Allgäu Schwäbischer Musikbund) und des NBM (Nordbayerischer Musikbund) wieder auf den Sieger des MON-Wettbewerbes, die Tölzer Stadtkapelle und auf die drittplatzierten St. Andreas Eching treffen.


Das Gesamtergebnis des Oberstufenwettbewerbs :
1. Stadtkapelle Bad Tölz (280 Punkte)
2. Stadtkapelle Dachau (273 Punkte)
3. Musikverein St. Andreas Eching (259 Punkte)
4. Blasmusik Schöngeising (250 Punkte)
5. Blasorchester Türkenfeld (243 Punkte)

Ein paar Eindrücke vom Wettbewerb hat der MON  hier zusammengefasst:

 

Jahreskonzert 2015 – Chorgemeinschaft und Stadtkapelle auf einer Bühne

2015-Jahreskonzert-PlakatFür das Jahreskonzert 2015 hat das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau ein besonderes Schmankerl vorbereitet. Für das Konzert am Samstag den 14. März um 19:30 Uhr hat die Stadtkapelle Dachau wie schon für das Jahreskonzert 2011, erneut die Chorgemeinschaft Dachau e.V. für ein gemeinsames Konzert in das Schloss Dachau eingeladen.

Mit über 100 Musikern und Sängern auf der Bühne wurde ein feierliches und imposantes Programm mit einer pompösen Klangfülle präsentiert. Den Programmauftakt gab der „Einzug der Gäste auf der Wartburg“ aus Wagners Oper Tannhäuser und nahm das Publikum mit auf einen eindrucksvollen Abend. Bei Carl Orffs „O Fortuna“ aus dem 1. Und 2. Satz aus Carmina Burana beeindruckte der klanggewaltige Gesang der Chorgemeinschaft zusammen mit dem Orchester und füllte mühelos das Schloss mit einer besonders dramatisch ergreifenden Stimmung. Eine mystische Reise in eine verschneite Berglandschaft gelang mit der „Alpina Saga“ von Thomas Doss. Weitere moderne Arrangements für Blasorchester mit und ohne Chor von Mendelssohn, Händel, Johan de Meij und John Rutter folgten.

Ein besonderes Highlight im Konzert war die Aufführung des „Concertino for Timpani“ ein Konzert mit vier Sätzen für Solo-Pauke und Orchester von Klaus-Peter Bruchmann. Der Solist Stefan Hinterscheid setzte die vier neu gekauften Pauken in einem spannenden Dialog mit dem Orchester virtuos in Szene. „Das Stück ist auch ein Dank an die Stadt Dachau, die uns finanziell beim Kauf der neuen Pauken unterstützt hat“, betonte der Moderator des Abends Dominik Härtl. Der Abend klang mit dem ruhigen „Pie Jesu“ von Andrew Lloyd Webber als Zugabe aus und schloss mit einer weiteren Zugabe „Guten Abend, gut‘ Nacht“ das Konzert ab.

Am Sonntag, 15. März um 15 Uhr war dann wie gewohnt auch die Stadtjugendkapelle mit von der Partie. Im ausverkauften Schloss durfte die Stadtjugendkapelle erstmals eine komplette Konzerthälfte alleine gestalten. Mit einem musikalischen Ratespiel mit Ausschnitten von James Bond, Ghostbusters, Bon Jovi, und vielen mehr wurde ein kurzweiliger Nachmittag eingeleitet. Mit den Stücken „American Journey“, „Laredo“ und „Rolling in the Deep“ von Adele hatte der musikalische Leiter und Dirigent Michael Meyer ein sehr abwechslungsreiches Programm der jungen Musiker zusammengestellt. Im Mittelpunkt stand das Medley der Filmmusik von Disneys Aladdin. Hier zeigte die Stadtjugendkapelle mit vielen Tempo- und Vorzeichenwechsel ihr stetig wachsendes musikalisches Können, das sie mit diesem Stück beim anstehenden Wertungsspiel in Dachau ebenfalls unter Beweis stellen wollen. Natürlich wurden auch wieder die vielen jungen Musiker geehrt, die im Herbst erfolgreich das Musikerleistungsabzeichen in Bronze oder Silber abgelegt haben.

Das Wochenende war für die Stadtkapelle wieder mal ein voller Erfolg, nicht umsonst gelten die Jahreskonzerte als musikalischer Höhepunkt des Jahres.

Stern über Bethlehem – Der Stern leuchtet beim Weihnachtskonzert 2012

Gemeinsam mit der Liedertafel Dachau sorgt die Stadtkapelle für Weihnachtsstimmung im Dachauer Schloss. Im Mittelpunkt steht am 8. Dezember, dem zweiten Adventssonntag das Stück „Stern über Bethlehem“ und die Erzählung der Weihnachtsgeschichte des leuchtenden Sterns. Das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau unter ihrer Leitung Michael Meyer musiziert gemeinsam mit der Liedertafel Dachau unter der Leitung ihres Dirigenten Peter Frank. Mit Stücken wie „Introitus“, „Transeamus usque Bethlehem” und „The First Nowell“ spielten sie gemeinsam ein abwechslungsreiches Weihnachtsprogramm. In Erinnerung bleibt der Choral „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach. Dieser wird nicht so oft von einem Sinfonischen Blasorchester interpretiert und erklingt, wenn auch für viele ungewohnt, mit einem sauberen reinen Klang.

So strahlt und leuchtet der Abend den Weg in eine besinnliche Weihnachtszeit und verkürzt allen ein wenig das Warten auf das Christkind.

Marschmusik beim Umzug in Großberghofen

Die Stadtkapelle Dachau spielt auch gerne bei Auftritten im Dachauer Landkreis und so haben die Musiker am 8. Juli beim Umzug „100 Jahre Landschützen“ in Großberghofen teilgenommen. Neben den Musikkapellen laufen bei dem Umzug vor allem Schützenvereine und Burschen- und Madelvereine aus dem ganzen Landkreis mit und so ergibt sich eine bunte Mischung. Die Stadtkapelle hat ihre Lieblingsmärsche eingepackt und freut sich, neben dem üblichen Einzug zum Dachauer Volksfest in diesem Jahr auch hier mitmarschieren zu dürfen.

Unterhaltsames Kurkonzert in Mittenwald

Wie jedes Jahr nimmt die Stadtkapelle Dachau gerne den weiten Weg nach Mittenwald auf sich, um dort im Kurpark ein Konzert zu geben. Das Open-Air-Konzert im Kurpavillion findet am 17. Juni bei gutem Wetter statt und sie spielen ein buntes Programm aus Märschen, Unterhaltungsmusik und einigen Stücken aus dem vergangenen Jahreskonzert im März. Spaß am Musizieren steht bei diesem Auftritt im Vordergrund und so genießt das Publikum die leichte Unterhaltung und freut sich über Medleys vieler bekannter Melodien und Stücke. Da dürfen Klassiker wie „Dankeschön, Bert Kämpfert!“ und „Miss Marple“ natürlich nicht fehlen. Man merkt den Musikern die Spielfreude und Leichtigkeit an und so springt diese schnell auf die Zuhörer über.

Teilnahme am Bayerischen Landesentscheid in Weilheim 2012

Beim Landesmusikfest in Weilheim findet am 17. Mai der bayerische Oberstufenwettbewerb statt, bei dem alle bayerischen Musikverbände ihre jeweils drei besten Kapellen in das Rennen schicken. Als Gewinner des Oberstufenwettbewerb des Musikbundes von Ober- und Niederbayern hatte sich die Stadtkapelle Dachau zum ersten Mal für einen Landesentscheid qualifiziert.

Für das Pflichtstück „Voyage – Flight into a hopeful future“ von Satoshi Yagisawa hatten die Kapellen sechs Wochen Vorbereitungszeit. Als Selbstwahlstück wählte Michael Meyer erneut die „Hans Christian Andersen Suite“ aus. Die Jury besteht aus fünf Wertungsrichtern, die in zehn Kategorien jeweils maximal 10 Punkte vergeben. Insgesamt gibt es also maximal 500 Punkte zu holen.

Alle Musiker waren ein wenig aufgeregt, da man gegen eine hochkarätige Konkurrenz in den Ring steigt und die meisten Kapellen nicht zum ersten Mal auf Bayernebene antreten. Dennoch konnten sie sich mit einem souveränen Auftritt präsentieren und hatten alle viel Freude am Musizieren. Als mit Abstand jüngstes Orchester erspielt sich die Stadtkapelle Dachau mit 397 Punkten einen 9. Platz und zieht ein überaus zufriedenes Gesamtresümee ihrer Leistung. Allein die Erfahrung zu machen zum ersten Mal an diesem Event teilnehmen zu dürfen war eine große Bereicherung. Zum Abschluss des Wettbewerbs nutzten die Musiker das gute Wetter für ein kleines Fotoshooting und machten neue Register- und Gesamtfotos als Erinnerung.

Die Stadtkapelle gewinnt überraschend den MON Oberstufenwettbewerb 2012

Am 11. März findet der Oberstufenwettbewerb des Musikbund von Ober- und Niederbayern kurz MON in Unterschleißheim statt. Nicht zum ersten Mal stellt sich die Stadtkapelle Dachau der Herausforderung des alle zwei Jahre stattfindenden Oberstufenwettbewerbs, nach der Teilnahme 2008 und 2010 nimmt sie auch 2012 wieder teil. Für die Qualifikation hat sich die Stadtkapelle bereits im Herbst 2011 in Tittling, Bezirk Bayerwald, in einem Wertungsspiel präsentiert. Die besten Kapellen des MON stellen sich nun in einem direkten Wettbewerb ihrer Konkurrenz. Diese ist in diesem Jahr stark und der Dirigent Michael Meyer rechnet mit Außenseiterchancen für sein Orchester. „Wir sind gut vorbereitet und werden unser Bestes geben. Dennoch sind wir ein vergleichbar junges Orchester und müssen uns erst bewähren. Zeigt den Wertungsrichtern wie gut wir spielen können und fegt sie weg!“ sind seine motivierenden Worte beim Einspielen kurz bevor es auf die Bühne geht.

Der Verband hat als Pflichtstück für alle Teilnehmer „A Musical Fantasy“ von Ennio Salvere festgelegt. Dieses Stück wird 6 Wochen vor dem Wettbewerb verkündet und an die Kapellen geschickt, um gleiche Voraussetzungen zu schaffen. Neben dem Pflichtstück entscheidet sich jedes Orchester für ein Selbstwahlstück. Hier geht Michael Meyer ein Risiko ein, da er mit der „Hans Christian Andersen Suite“ von Soren Hyldgaard und Johan de Meij ein Stück aus der Höchststufe gewählt hat. Ein höherer Schwierigkeitsgrad als für die Oberstufe gefordert wurde und aufgrund seiner Länge muss das Stück auch etwas gekürzt gespielt werden.

Die Stadtkapelle meistert das technisch anspruchsvolle Stück bravourös und überzeugt mit einem harmonischen Gesamtklang. Besonders hervorzuheben sind die sensationell gespielten Solo-Stellen einzelner Musiker. Unter diesen Wettbewerbsbedingungen ist es nicht einfach unter dem Druck und der Nervosität solch eine Leistung zu präsentieren. Die Spannung steigt bei der Preisverleihung, weil die Musiker die Jurybewertung der eigenen Leistung bei so vielen unterschiedlichen Orchestern nur schwer einschätzen kann. Umso größer wird die Hoffnung auf das Treppchen zu springen, nachdem der eigene Name bei den hinteren Platzierungen noch nicht fällt. Und so erfüllt sich der Traum und die Stadtkapelle Dachau gewinnt überraschend den Wettbewerb. Die Musiker sind überglücklich und nehmen unter großen Jubel den Pokal entgegen.

Sie wird damit als das beste Orchester in Ober- und Niederbayern ausgezeichnet und darf außerdem zum bayerischen Landesentscheid fahren. Auf Platz 2 spielte sich die Stadtkapelle Schongau und die Musikkapelle Bernau belegte Platz 3. Die erstplatzierten drei Kapellen qualifizieren sich für den BBMV-Oberstufenwettbewerb als Vertreter des MON. Dieser findet am 17. Mai beim Landesmusikfest in Weilheim statt. Als Gesamtbayerischer Titelverteidiger wird auch die Tölzer Stadtkapelle als MON Vertreter dabei sein. Auf diese neue Herausforderung freuen die Musiker sich nun als nächstes.

Ganz großes Kino – Roter Teppich und Oscar-Feeling beim Jahreskonzert 2012

Am 3. und 4. März ist es dieses Jahr wieder soweit – das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau lädt zu den Jahreskonzerten 2012 ein. Der rote Teppich ist ausgerollt denn am Wochenende erklingt unter dem Motto „Ganz großes Kino” weltbekannte Oscar-prämierte Filmmusik im Dachauer Schloss.

Den Konzertauftakt macht die imposante „Hans Christian Andersen Suite“ mit den drei sehr unterschiedlichen Sätzen „The noble poet“, „Dream Walz“ und „Tinderbox“. Das Werk ist eine große Herausforderung für die Musiker, da es ein Stück aus der Höchststufe ist und sowohl technisch anspruchsvoll als auch viele Solo Instrumente in den Vordergrund stellt. Das Orchester will sich beim diesjährigen MON Oberstufenwettbewerb nächstes Wochenende damit zum Sieg spielen und nutzt das Konzert für eine letzte Generalprobe, erklärt der Moderator Johannes Berlinger. Der tosende Applaus des Publikums gibt der Stadtkapelle  eine wunderbare Bestätigung für die intensive gelungene Vorbereitungszeit.

Von dem noch ausstehenden Wettbewerb kommen wir nun aber zu bereits prämierter Musik. Bei der weltbekannten Oscar-Verleihung werden nicht nur Schauspieler und Filme ausgezeichnet, sondern auch in der Kategorie „Beste Filmmusik“ die jeweiligen Komponisten geehrt. Die Gewinner dieser Kategorie der letzten Jahre sind im weiteren Programm zu hören. Jetzt heißt es Vorhang auf: And the Oscar goes to …

Die 50 Musiker unter der Leitung von Michael Meyer beginnen mit der Musik aus dem Film „Exodus“ aus 1961. Die dramatische Flucht jüdischer Flüchtlinge steigert sich innerhalb des Arrangements und die Gefahr und Dramatik wird mit vielen Akzenten in der Musik hörbar gemacht. Aus dem Bereich Musical ist die Wahl auf „West Side Story“ aus 1962 gefallen. Die Stadtkapelle spielt ein Medley der bekannten Melodien von Leonard Bernstein und drückt die Liebesgeschichte von Tony und Maria kraftvoll mit den verschiedenen Elementen aus Jazz, Oper und lateinamerikanischer Musik aus.

Der 7-fache Oscargewinner „Jenseits von Afrika“ fehlt in den Reihen nicht, vor allem da der Film mit der Schauspielerin Meryl Streep in der Hauptrolle bestimmt noch vielen im Gedächtnis ist. Ebenso wie der meistgesehene Kinofilm 1991 „Der mit dem Wolf tanzt“. Der sanfte Trompetenruf klingt durch den Schlosssaal, wird zu einer harmonischen Melodie der Holzinstrumente und baut sich auf zu einer emotionalen Gesamtharmonie, ohne dabei wilde Ritte über die Prärie auszulassen. So entsteht ein klangliches Bild der Freundschaft des Amerikaners mit den Sioux Indianern und deren Western-Landschaft. Natürlich gehört auch ein Film aus dem Hause Disney zu so einem Abend. Die Musik aus dem weltbekannten Zeichentrick-Klassiker „Die Schöne und das Biest“ aus der Feder von Alan Menken zaubert den Zuhörern das Bild einer tanzenden Belle vor Augen und zeigt, dass sich wahre Schönheit oft im Inneren verbergen kann.

Der sentimental fesselnde Höhepunkt des zweiten Konzertteils ist das Stück „Schindlers Liste“ aus der Holocaustverfilmung mit der Musik von John Williams. Für den Part der Solo Violine präsentiert die Stadtkapelle einen besonderen Star-Gast. Odette Couch, die zweite Konzertmeisterin der Münchner Philharmoniker übernimmt das Solo höchstpersönlich. Selten haben sanfte Töne so viel Schmerz und Leid zum Ausdruck gebracht. Dieser ruhige Gänsehautmoment bleibt für viele unvergesslich.

Die Trilogie „Herr der Ringe“ zählt zweifelsfrei zu den großen Kinofilmen der letzten zehn Jahre und so interpretiert die Stadtkapelle den zweiten Teil: Die zwei Türme untermalt von einer passenden Bilder-Show. Die vielfältige und dramatische Musik erfüllt den ganzen Saal mit ihrem breiten Klang. Dass der musikalische Leiter Michael Meyer bei dem Programm gleichermaßen an Groß und Klein gedacht hat zeigt sich auch bei dem letzten Stück. Das Arrangement mit der Musik aus dem Pixar Animationsfilm „Ratatouille“ passt so herrlich gut in das Programm, auch wenn er 2008 trotz Nominierung keinen Oscar gewinnen konnte. Der kleine Held des Films ist die Ratte Rémy mit dem Wunsch zu kochen und etwas anderes zu sein als die Menschen von außen in ihm sehen. So zeichnet das Orchester leidenschaftlich die konfuse Verfolgungsjagd durch die Küche und eine außergewöhnliche Freundschaft in die Köpf vor allem der kleinen Zuhörer. Aber keine Angst im Saal laufen natürlich keine Ratten herum. Den Abschluss macht die Zugabe „Anchors Aweigh“. Das Filmmusical ist besser bekannt unter dem deutschen Titel „Urlaub in Hollywood“ mit Frank Sinatra und ist ein flotter und fröhlicher Abschluss eines erfolgreichen Konzerts.

Beim fast ausverkauften Sonntagskonzert steht auch die Stadtjugendkapelle im hellen Rampenlicht. Sie präsentiert neben Musik aus „Harry Potter“, ein Medley aus „Aladdin“ sowie die Hymne „My heart will go on“ aus Titanic. Sehr harmonisch überzeugen sie das Publikum mit Leichtigkeit von ihrem Können. Mit der Zugabe „Supercalifragilisticexpialidocious” aus Mary Poppins animieren die jungen Musiker den ganzen Saal zum begeisterten Mitklatschen.

Bei der Verleihung der Musikerleistungsabzeichen wird deutlich, dass sich die Stadtkapelle um ihren Nachwuchs keine Sorgen machen muss. Im vergangenen Herbst haben sich 20 Musiker den Prüfungen gestellt. Es können in diesem Jahr 18 Musiker mit dem D1-Abzeichen in Bronze und 2 Musikerinnen mit dem D2-Abzeichen in Silber geehrt werden. Diese guten Ergebnisse zeigen die ausgezeichneten Erfolge einer kontinuierlichen Jugendarbeit und bestätigen den Verein in ihrer Fokussierung auf die Unterstützung von Nachwuchsmusikern.

Das besondere an Filmmusik ist doch immer wieder, dass die Zuhörer die Melodien bereits kennen und gleich wieder im Ohr haben sobald sie im Saal erklingen. Die Musik ist so bildhaft, dass man wieder in die Bilder des Films eintaucht. So schafft es die Stadtkapelle die Filme direkt zum Leben zu erwecken und das Publikum in den Moment zurückzuversetzen als man ihn als letztes gesehen hat. Dies gelingt der Stadtkapelle ohne Frage und so hat das Wochenende so viele, teils schon vergessene, Erinnerungen heraufgezaubert.
Und damit fällt der Vorhang – bis zur nächsten Vorstellung.