Information zur Coronavirus-Thematik – Stand: 31. März 2020

Liebe Musiker, liebe Eltern und Musikschüler!

Auch die Stadtkapelle Dachau e.V. nimmt die aktuelle Lage und die Entwicklung zur Coronavirus-Situation sehr ernst und verfolgt diese tagesaktuell.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung hat der Vorstand folgende Entschlüsse gefasst:

Auftritte und Veranstaltungen
  • Die für den 28. und 29. März geplanten Schlosskonzerte finden nicht statt. Als Ersatztermine wurde inzwischen der 17. und 18. Oktober 2020 festgelegt – weitere Infos dazu hier
  • Die für den 05. April geplante Palmprozession und der anschließende Gottesdienst in Maria Himmelfahrt wird in diesem Jahr ohne die Stadtkapelle Dachau durchgeführt.
  • Die für April geplanten Bürgerversammlungen wurden durch die Stadt Dachau abgesagt und werden auf den Herbst verschoben.
Orchesterproben

Die Proben des Sinfonischen Blasorchesters und der Stadtjugendkapelle Dachau entfallen zunächst bis einschließlich der Osterferien (19. April)

Gruppenunterricht
  • Der Unterricht der Bläserklassen in der Grundschule DAH-Süd und der Bläserklasse Klosterschule entfällt bis zu den Osterferien
  • Die Musikalische Früherziehung bei Laura Hecken entfällt bis zu den Osterferien
Einzelunterricht

Der  Musikschulbetrieb in den Räumen der Stadtkapelle Dachau ist bis auf weiteres eingestellt, d.h. es findet kein Instrumentalunterricht statt. Allerdings bieten die meisten Instrumentallehrer virtuellen Unterricht in Form von Video/Skype Unterrichtssequenzen und Tutorials über YouTube an. Einzelheiten und genaue Informationen dazu stellen die Lehrer individuell zur Verfügung.
Diese Regelung gilt vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April.

Der Vorstand

Konzerte 2020 – VERSCHOBEN auf 17./18.10.20

Aufgrund der aktuellen Corona Krise werden die geplanten Konzerte auf Samstag, 17. Oktober und Sonntag, 18. Oktober 2020 verschoben.

Die bereits erworbenen Eintrittskarten für die für März vorgesehenen Konzerte verlieren ihre Gültigkeit. Die Kosten werden selbstverständlich zurückerstattet. Alternativ würde sich die Stadtkapelle natürlich freuen, falls auf die Erstattung verzichtet wird und der bereits geleistete Kaufpreis als Spende verbucht werden darf. Das würde uns auch helfen, bereits angefallene Kosten zumindest teilweise zu kompensieren.

Nähere Informationen zum Modus der Rückerstattung werden bekanntgegeben, sobald die Umstände dies zulassen.

Konzert 1: Samstag, 17. Oktober, 19:30 Uhr

Konzert 2: Sonntag, 18. Oktober, 15:00 Uhr

Einlass ist an beiden Tagen jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Die Gäste werden dieses Mal nicht nur am Eingang des Schlosssaals von der imposanten Herkules-Statue begrüßt: auch das Programm wird die Konzertbesucher in eine Welt der Götter, Sagen und Mythen entführen.

Das Konzert am Samstag wird als X-Over zusammen mit dem Percussion Ensemble Drum Stars gestaltet.

…hier ein Auszug aus dem geplanten Programm:

  • Ritt der Walküren, Richard Wagner, Arr. R. Longfield
  • Lexicon of the Gods, Rossano Galante
  • How to Train Your Dragon, John Powell, Arr. Ton v. Grevenbroek
  • Perseus, Satoshi Yagisawa
  • Legends of the Yucatan, Vince Gassi

Beim Konzert am Sonntag wird auch die Stadtjugendkapelle Dachau ist mit ihrem neuen Programm rund um Harry Potter, ET, Die Tribute von Panem und Dance Monkey mit dabei und wird einen Teil des Konzertes gestalten.

Die musikalische Gesamtleitung hat Michael Meyer.

Eintrittskarten zum Preis von 9,- / 12,- bzw. 15,- EUR gibt es ab Mitte September über die Musiker der Stadtkapelle sowie über die Dachauer Rundschau, Konrad-Adenauer-Str. 27.
Elektronische Kartenreservierung gerne auch per Mail an kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de

Probenwochenende des SBO der Stadtkapelle Dachau

Foto: N. Hahn

Abwechslung muss sein – dieses Jahr verbrachte die Stadtkapelle Dachau das alljährliche Probenwochenende in der Musikakademie Marktoberdorf, um sich auf die anstehenden Frühlingskonzerte im März vorzubereiten.

Am Freitagabend begann das Wochenende zunächst mit einer Gesamtprobe, die unter der Leitung von Michael Meyer stattfand, dann aber von dem Dozenten Thomas Ratzek übernommen wurde. Der Studienfreund des Dirigenten der SKD ist extra für das Wochenende aus Bremen angereist, um einige der Proben mit dem Orchester zu übernehmen. Eine Abwechslung in der Probenarbeit ist für die Entwicklung eines Musikorchesters sehr wichtig und sinnvoll, da jeder anders arbeitet und eine andere Herangehensweise an die Stücke hat. So kann noch einmal intensiver an ihnen gearbeitet werden.

Der Samstag wurde dann zunächst für Holz- und Blechproben und anschließende Gesamtprobe genutzt. In der Blechprobe ist der Dozenten Thomas Ratzek hauptsächlich mit Atemübungen an die Stücke herangegangen, was für die Musiker sehr sinnvoll und hilfreich war. Bei der Registerprobe für die Holzinstrumente standen für Michael Meyer vor allem Technik und Zusammenspiel im Vordergrund, sowie der Feinschliff an den Stücken. In der anschließenden Gesamtprobe konnten nun alle erarbeiteten Erfolge zusammengeführt werden.

Foto: N. Hahn

Um das aufeinander Hören im Orchester zu verstärken, machte der Dirigent der SKD in der Probe nach dem Abendessen ein kleines Experiment mit den Musikern, indem sich jeder einen Platz suchen sollte, der soweit weg wie möglich von seinem eigenen und nicht neben einem Registerkollegen sein sollte. Dann wurden zwei Stücke aus dem Konzertprogramm gespielt. Die Schwierigkeit dabei war, dass man nun auf sich allein gestellt war und sich nicht auf den Sitznachbarn verlassen konnte. Dadurch musst man besonders gut zählen und auf die anderen Register hören, was letztendlich besser funktioniert hat, als ursprünglich gedacht.

Da die Probenarbeiten den Tag über schon sehr effektiv waren, beendete Michael Meyer die Probe vorzeitig und die Musiker haben den Abend gemeinsam in der Bierstube bei Getränken, guten Gesprächen und viel Spaß ausklingen lassen.

Das Wochenende wurde dann am Sonntag Vormittag mit einer letzten gemeinsamen Probe beendet, in der der Dirigent das diesjährige Probenwochenende als „dass effektivste seit Jahren“ bezeichnet hat. Hoffentlich lässt sich das auch in den Schlosskonzerten am 28. Und 29. März heraushören.

Iris Lindner, Februar 2020

Ein Instrument spielen und lieben lernen … in der Stadtkapelle Dachau e.V.