Jubilare…

v.l.: Susanne Kroiß, Michael Wagner, Claudia Meyer, Sebastian Putfarken, Christopher Allgaier, Vanessa Söllner, Lilian Varga, Christoph Hecken

Auch in diesem Jahr wurden bei der traditionellen Weihnachtsfeier der Stadtkapelle wieder eine Reihe von Musikern für ihre langjährige Treue zu Musik ausgezeichnet.

Folgende Musiker erhielten durch die beiden Vorstände Michael Wagner und Christoph Hecken die entsprechende Urkunde und die Ehrennadel des Musikbundes von Ober- und Niederbayern:

Für 15 Jahre – Ehrennadel in Bronze:
– Christopher Allgaier
– Matthias Emde
– Christian Mayo
– Sebastian Putfarken
– Vanessa Söllner
– Lilian Varga

Für 25 Jahre – Ehrennadel in Silber:
– Barbara Matzgeller
– Claudia Meyer

Für 40 Jahre – Ehrennadel in Gold:
– Susanne Kroiß

Mit Ilona Seyfried wurde zum ersten Mal in diesem Jahr auch ein Musiker mit der Ehrennadel des Bayerischen Blasmusikverbandes für 50 Jahre aktive Musikertätigkeit ausgezeichnet

Christoph Hecken, 19. Dezember 2018

Advent, Advent…

It’s beginning to look a lot like Christmas…
und wir begleiten den Advent musikalisch auf den Christkindlmärkten.

In unseren verschiedenen Gruppen sind wir an den folgenden Terminen auf den Christkindlmärkten aufgetreten und es hat uns sehr gefreut, Sie bei winterlichen Temperaturen auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Das Programm an Weihnachtsstücken war wieder vielfältig und bunt gemischt. Es reicht von traditionellen Weihnachtsliedern über moderne Weihnachtshits bis zu Medleys mit beschwingten Rhythmen.

 

Samstag, 08.12.2018 19:00 Uhr
Christkindlmarkt Unterschleißheim
Sinfonisches Blasorchester 

Sonntag, 09.12.2018 15:00 Uhr
Christkindlmarkt Dachau
Bläserklasse Klosterschule Stadtkapelle

Samstag, 15.12.2018 18:00 Uhr
Christkindlmarkt Dachau
Sinfonisches Blasorchester

Sonntag, 16.12.2018 15:00 Uhr
Christkindlmarkt Dachau
Bläserklasse Grundschule Dachau Süd Stadtkapelle

Mittwoch, 19.12.2018 18:00 Uhr
Christkindlmarkt Dachau
Stadtjugendkapelle

Am Sonntag den 02.12.2018 haben wir mit der Weihnachtsfeier unserer Jugend im Musikheim schon die Weihnachtszeit eingeläutet. Bei Plätzchen und Punsch wurden schöne Gespräche geführt, eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen und kleine Weihnachtsengelchen gebastelt. Zu diesem Anlass wurde auch unser Musikheim festlich geschmückt und der Christbaum aufgestellt.

Iris Lindner, Vanessa Söllner, Dezember 2018

Wertungsspiel für das Sinfonische Blasorchester und die Stadtjugendkapelle

Nach der erfolgreichen Wertungsspielteilnahme am 5. Mai 2018 in Friedberg haben sich die Orchester der Stadtkapelle Dachau in intensiver Probenarbeit erneut auf ein Wertungsspiel vorbereitet. Das Wertungsspiel des Musikbund von Ober- und Niederbayern wurde vom Bezirk München in Neufarn bei Freising am Sonntag den 11. November 2018 ausgerichtet.

Zuerst trat das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau in der Oberstufe (Stufe 4) mit 65 Musikern an. Als Vortragsstücke für das Wertungsspiel wurden die Stücke Fiskinatura von Thiemo Krass und die Second Suite in F von Gustav Holst einstudiert.

Vortrag des Sinfonischen Blasorchesters der Stadtkapelle Dachau

Danach stellte sich die Stadtjugendkapelle der Stadtkapelle Dachau der kritischen Bewertung der drei Wertungsrichter. Die Stadtjugendkapelle ist in der Unterstufe (Stufe 2) mit 75 Kindern angetreten und hat die Stücke Leuchtfeuer von Kurt Gäble und die Renaissance Suite von Tielmann Susato vorgetragen.

Auftritt der Stadtjugendkapelle

Neben einer Urkunde gab es außerdem ein Jurygespräch für jedes Orchester mit einer detaillierten Rückmeldung zur vollbrachten Leistung sowie wertvolle Tipps und Hinweise für zukünftige Auftritte.

Das Wertungsspiel gibt somit eine sehr gute Gelegenheit den derzeitigen Leistungsstand der musikalischen Arbeit zu präsentieren und sich danach auch wieder neue Ziele für die Zukunft zu setzen.

Die intensive Probenarbeit unter der Leitung des Dirigenten und musikalischen Leiters Michael Meyer wurde von den Wertungsrichtern für beide Orchester mit der Bewertung „mit sehr gutem Erfolg“ ausgezeichnet.

Iris Lindner, Vanessa Söllner, November 2018

Wahl der neuen Jugendvertreter und Orchestersprecher der Stadtjugendkapelle

Jedes Jahr werden auf dem Probenwochenende in Violau zwei Orchestersprecher für die Stadtjugendkapelle gewählt. Sie werden immer für ein Jahr gewählt, müssen 14 Jahre oder älter sein und aktiv im Jugendorchester mitspielen. Sie haben ähnliche Aufgaben wie Klassensprecher in einer Schulklasse und vertreten die Anliegen der Kinder der Stadtjugendkapelle vor dem Dirigenten, machen Vorschläge für neue Stücke, teilen Zettel aus, kopieren Noten und vieles mehr. Die Kinder haben Lilli Januschkowetz und Lea Söllner, wie auch schon im letzten Jahr, für ein weiteres Jahr gewählt.

Zusätzlich zur Wahl der Orchestersprecher wurden auch zwei neue Jugendvertreter gewählt. Die Jugendvertreter sind die Jugendleiter für den gesamten Verein und vertreten als Vorstandsmitglieder die Jugendarbeit im Vorstand. Sie sind die einzigen Mitglieder des Vorstandes, die nicht von der Mitgliederversammlung, sondern von den Kindern der Stadtjugendkapelle unter 18 Jahren gewählt werden. Da einer der Jugendvertreter aus beruflichen Gründen sein Amt nicht mehr weiterführen wollte, wurde diese Wahl auf das Probenwochenende vorgezogen, sie wäre sonst erst im Anschluss der neuen Vorstandswahlen 2019 gewesen. Als Jugendvertreter wurde Iris Lindner neu in das Amt gewählt und Vanessa Söllner in ihrem Amt bestätigt.

Die Jugendvertreter und Orchestersprecher freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit im Verein, neue Projekte und das die Jugendarbeit auch in den nächsten Jahren so erfolgreich weitergeführt wird.

Unsere neuen Orchestersprecher Lea und Lilli (in der Mitte von links nach rechts) und Jugendvertreter Iris und Vanessa (links und rechts außen)

Probenwochenende der Stadtjugendkapelle in Violau 2018

Gruppenbild der Stadtjugendkapelle in Violau 2018 mit allen Kindern und Betreuern

Beim alljährlichen Probenwochenende der Stadtjugendkapelle ging es, wie schon in den letzten Jahren, wieder in das Bruder-Klaus-Heim nach Violau.

Die 72 Kinder und 13 Jugendbetreuer fahren mit ihrem Dirigenten Michael Meyer natürlich vor allem für die intensive Probenarbeit über das ganze Wochenende weg. Neben den Proben gibt es als Ausgleich auch ausreichend Freizeit und Aktivitäten wie Boot fahren auf dem kleinen See, Fußball spielen, Kegeln, dem Mörderspiel über das gesamte Wochenende und Spielabenden. Auch das leckere Essen darf nicht fehlen und so wachsen die Kinder und Jugendlichen zu einer großen Gemeinschaft zusammen und neue Freundschaften entwickeln sich.

13 Kinder haben im Sommer die Bläserklasse nach zwei Jahren mit der Juniorprüfung abgeschlossen und sind in die Stadtjugendkapelle als Nachwuchs nachgerückt. Sie dürfen zum ersten Mal mitfahren und haben gleich die Chance, in das bestehende Orchester hineinzuwachsen und die neuen, auch etwas schwereren Stücke, kennenzulernen und intensiv zu proben.

Die Kinder kommen von einem anstrengenden Wochenende meist etwas erschöpft und müde aber sehr glücklich nach Hause und freuen sich schon auf die nächsten Proben und Freizeitaktivitäten mit der Stadtjugendkapelle. Auch steht im November noch ein Wertungsspiel für die Stadtjugendkapelle auf dem Programm, bei dem die Kinder ihr musikalisches Können einer kritischen Jury unter Beweis stellen wollen.

Intensive Probenarbeit der Stadtjugendkapelle in Violau

Stadtjugendkapelle erfolgreich beim MON Jugendkapellenwettbewerb im Münchener Audi Dome

Die Stadtjugendkapelle Dachau beim Jugendkapellenwettbewerb im Audi Dome

Mit dem Wettbewerb der Jugendkapellen, veranstaltet vom Musikbund Ober- und Niederbayern und der Handwerkskammer, am 21. Juli 2018 im Audi Dome in München stand für die Kinder und Jugendlichen der Stadtjugendkapelle Dachau ein großes Event auf dem Plan.

Mit 76 Kindern und Jugendlichen und einem Durchschnittsalter von 12 Jahren stellte sich das Nachwuchsorchester der Stadtkapelle Dachau e.V. unter der Leitung von Michael Meyer der vierköpfigen Jury und belegte als mit Abstand jüngstes und größtes Orchester einen hervorragenden 5. Rang.

Die Stadtjugendkapelle überzeugte mit viel Spielfreude, sicheren Solopartien, dynamischer Bandbreite und zusätzlich einer auf die Stücke abgestimmten Performance.

Gemäß der Ausschreibung des Wettbewerbs, die neben musikalischen Werten auch Showeffekte und Bühnenpräsentation verlangte, wählte Michael Meyer u.a. Stücke wie Eye of the tiger, Happy oder Rolling in the deep aus, die den Musikanten sichtlich Spaß machten und mit musikalischem Können und gutem Zusammenspiel sicher performed wurden.

In dem kurzen öffentlichen Feedback der Jury wurde den Spielerinnen und Spielern und Ihrem Dirigenten großes Lob auf ganzer Linie ausgesprochen, besonders beeindruckt war die Jury von der Leistung in Bezug auf die Größe des Orchesters in Verbindung mit dem Altersdurchschnitt. Die Stadtjugendkapelle Dachau ist das größte Jugendblasorchester im Musikbund von Ober- u. Niederbayern.

Die weiteren Ergebnisse des musikalischen Wettstreits sind:
Jugendorchester der Stadtkapelle Straubing (1.Rang), Schlosswepsenmusi Lenggries (2.Rang), Jugendorchester des Musikvereins Zolling (3.Rang), Jugendkapelle Gelting/Poing (4. Rang), Jugendkapelle Riegsee-Staffelsee (6. Rang), Jugendkapelle der Stadtkapelle Geisenfeld (7. Rang), Jugendkapelle Bernbeuren (8.Rang).

In den kurzen Umbaupausen konnten sich die Kinder und Jugendlichen im Rahmenprogramm mit Basketballprofis vom FC Bayern messen oder sich im Brezenteigformen üben.

Kleiner Wermutstropfen bei der Veranstaltung war die völlige Fehleinschätzung der Zuhörerzahl durch die Ausrichter dieses Wettbewerbs, sodass interessierte Zuhörer wie Eltern, Vorstände und Pressebeauftragte vor der Tür standen und nicht eingelassen wurden, dadurch war leider auch der Bewertungspunkt der Applausmessung hinfällig – so etwas muss bei zukünftigen Veranstaltungen bereits im Vorfeld besser organisiert werden.

Nichtsdestotrotz haben die Kinder und Jugendlichen der Stadtkapelle Dachau eine hervorragende Leistung abgeliefert und trugen stolz Pokal und Urkunde nach Dachau.

Die Vorstandschaft der Stadtkapelle Dachau kann sich glücklich schätzen neben ihrem Sinfonischen Blasorchester einen so leistungsfähigen Klangkörper mit solch niedrigem Durchschnittsalter zu haben.

Nicola Hahn, 22. Juli 2018

Riesenandrang beim Tag der offenen Tür

Wie jedes Jahr seit Bestehen des Musikheims in der Burgfriedenstraße hat die Stadtkapelle auch heuer zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Aber so gut besucht wie in diesem Jahr war die Veranstaltung wohl noch nie. Bei hochsommerlichen Temperaturen und Sonnenschein waren schon eine halbe Stunde vor Beginn die schattigen Plätze unter den Zelten im Hof des Musikheims fast vollständig belegt.

Als um 14:00 Uhr dann der 1. Vorstand der Stadtkapelle, Michael Wagner, die zahlreichen Besucher offiziell begrüßte, war der Probensaal und das Foyer bereits bis auf den letzten Stehplatz gefüllt.

Das Programm bot wie immer für alle etwas:
Informationen zu den musikalischen Ausbildungsmöglichkeiten in der Stadtkapelle – Wissenswertes zu den verschiedenen Instrumenten – Kennenlernen der Musikdozenten und vieles mehr. Und für Kaffee und Kuchen sowie kalte Erfrischungen aller Art sorgten die aktiven Musiker des Sinfonischen Blasorchesters der Stadtkapelle.

Den ganzen Nachmittag über konnten die Interessenten in den verschiedenen Überäumen alle Arten von Holz- und Blechblasinstrumenten sowie Schlagzeug ausprobieren und sich fachkundige Informationen von den Musiklehrern oder von erfahrenen Musikern der Stadtkapelle geben lassen.

Die Musikmäuse (Musikalische Früherziehung) und die Blockflötenkinder mit ihren Lehrern Laura Hecken (rechts im Bild) und Diana Berger (links hinten) sowie SKD Vorstand Michael Wagner

Umrahmt wurde der Nachmittag durch Vorführungen und Musikdarbietungen der verschiedenen Gruppen in der Stadtkapelle – begonnen bei den Musikmäusen, den Musikalische-Früherziehungsgruppen unter Leitung von Laura Hecken, den Blockflötenkindern unter Leitung von Diana Berger sowie den verschiedenen Bläserklassen unter Leitung von Michael Meyer.

Die stolzen Träger des Junior-Abzeichens 2018 – mit Oberbürgermeister Florian Hartmann und dem Leiter der Bläserklassen, Michael Meyer

Sogar Oberbürgermeister Florian Hartmann hat es sich in diesem Jahr nicht nehmen lassen, bei der Stadtkapelle vorbeizuschauen. Er konnte so gemeinsam mit dem Dirigenten Michael Meyer die Urkunden zur erfolgreich bestandenen Juniorprüfung an die jungen Musiker überreichen, die in diesem Sommer ihre zweijährige Bläserklassenausbildung beenden.

Stadtjugendkapelle Dachau

Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung stellte die Stadtjugendkapelle unter Leitung von Michael Meyer ihr Programm vor, das sie für den am 21. Juli im Münchener Audi-Dome stattfindenden Jugendkapellen-Wettbewerbs des MON (Musikbund von Ober-/Niederbayern), einstudiert hat. Selbstredend, dass es nach frenetischem Applaus des Publikums hier ohne Zugabe kein Ende gab.

Christoph Hecken, 16. Juli 2018

Tag der offenen Tür 2018

Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre findet auch heuer wieder ein Tag der offenen Tür bei der Stadtkapelle Dachau statt.

Am Samstag, den 14. Juli 2018 ist die Öffentlichkeit eingeladen, sich ab 14 Uhr im Musikheim (Burgfriedenstr. 7) über die Jugendarbeit und die Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Außerdem können große und kleine Gäste sich von erfahrenen Musikern und Musiklehrern die Musikinstrumente erklären lassen und diese dann vor Ort auch einfach mal selbst ausprobieren.

Als besondere Schmankerl gelten jedes Jahr die Live-Auftritte der aktiven Musiker, die sich in den verschiedensten Gruppierungen von ganz klein bis ganz groß präsentieren!

Folgender Ablauf ist hier geplant:

  • 14:00 Uhr: Musikalische Früherziehung und Blockflötengruppe
  • 15:00 Uhr: Bläserklasse 1
  • 15:30 Uhr: Bläserklasse 2
  • 16:00 Uhr: Stadtjugendkapelle

 Eltern und Kinder erfahren mehr über das Ausbildungskonzept der Stadtkapelle Dachau, das neben Einzelunterricht auch Gruppen wie die erfolgreiche „Bläserklasse“ beinhaltet. Aktuell befinden sich ca. 175 Kinder in der musikalischen Ausbildung bei der Stadtkapelle. Der Verein bietet auch im nächsten Schuljahr Bläserklassen in Kooperation mit Dachauer Grundschulen an und informiert darüber am Tag der offenen Tür.

Nicht nur die Jugend wird gefördert ,auch Erwachsene, die schon ein Instrument spielen und sich den Verein einmal näher anschauen und hören möchten, sind an diesem Tage im Musikheim richtig, denn es wird ständig Verstärkung für das sinfonische Blasorchester der Kapelle gesucht.

Für das leibliche Wohl in Form von Getränken, Kaffee und Kuchen ist bestens gesorgt – bei schönem Wetter natürlich draußen!

Die Musiker und insbesondere die Kinder der musikalischen Früherziehung, der Blockflötengruppe, der Bläserklassen und der Stadtjugendkapelle freuen sich auf einen schönen Tag und Ihren Besuch!

Daniel Maier, Juli 2018

9. XXL Bläserklassenkonzerte der Stadtkapelle Dachau waren ein großer Erfolg

Die Stadtkapelle Dachau veranstaltete im Juni zum 9. Mal die  XXL Bläserklassen Gemeinschaftskonzerte. Der musikalische Leiter der Stadtkapelle Dachau, Michael Meyer, organisierte diese wie schon in den vorherigen acht Jahren.

Das erste Konzert fand am 17. Juni in der Mehrzweckhalle der Grundschule Hebertshausen statt. Das zweite Konzert war am 30. Juni in der Aula der Grundschule Bergkirchen.

Bei beiden Konzerten traten die Bläserklassen der Grundschule Dachau Süd, die Bläserklassen der Klosterschule Dachau und die Bläserklasse der Grundschule Hebertshausen unter der Leitung von Michael Meyer auf. Außerdem musizierten die Bläserklasse der Grundschule Bergkirchen unter der Leitung von Nicola Hahn und die Chorklasse des Gymnasiums Markt Indersdorf unter der Leitung von Tanja Wawra.

Schwungvolle Zugabe aller Kinder beim XXL Bläserklassenkonzert in Hebertshausen

Das fleißige Üben der insgesamt über 120 Kinder aus dem ersten und zweiten Bläserklassenjahr war deutlich zu hören und begeisterte das Publikum.

Die beiden Konzerte sorgten mit einem schwungvollen Programm und besonderen Einlagen, wie einer Wasserpistolenattacke auf die ersten Reihen der Zuhörer nach dem Stück „Brunnenvariationen“, für zwei abwechslungsreiche und kurzweilige Nachmittage.

Besonders beeindruckend war die gemeinsame Zugabe aller 120 Kinder am Ende der Konzerte. Die Bühne war zu klein für die große Anzahl der Kinder, sodass sie das Stück „Hard Rock Blues“ auswendig und nicht nur auf, sondern auch vor und neben der Bühne spielten.

Das Publikum applaudierte nicht nur den strahlenden Kindern, sondern auch den stolzen Leitern Herr Meyer und Frau Hahn, denen die Bläserklassenarbeit ganz besonders am Herzen liegt.

Aufgrund der erfolgreichen Nachwuchsarbeit freut sich die Stadtkapelle Dachau, auch im kommenden Schuljahr ab Oktober wieder neue Bläserklassen in der Klosterschule und der Grundschule Dachau Süd anbieten zu können. Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Meyer jederzeit zur Verfügung.

Celina Söllner, Vanessa Söllner, Juli 2018

Bayerische Blasmusik Zeitung – Bläserklassen-Portrait Stadtkapelle Dachau

Die Bläserklassen der Stadtkapelle Dachau sind seit vielen Jahren ein absolutes Erfolgsmodell im Punkto Gewinnung und Förderung des musikalisches Nachwuchses.

Dieses ist inzwischen auch überregional bekannt – das Fachmagazin “Bayerische Blasmusik” hat daher das Thema aufgegriffen und ein Portrait dieser Arbeit bei der Stadtkapelle Dachau veröffentlicht.

Best Practice – Bläserklassen Portrait SKD
Bayerische Blasmusikzeitung (Ausgabe 6/2018)

Erfolgreiche Wertungsspielteilnahme des SBO

Bereits im Herbst 2017 hatten sich Dirigent und Vorstand entschieden, nicht an der 2017/2018-Runde des Oberstufenwettbewerbs des Bayerischen Musikbundes teilzunehmen, obwohl das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle auch dieses Mal wieder als bestes Oberstufenorchester im MON Bezirk Amper qualifiziert gewesen wäre.

Der Grund für die Nicht-Teilnahme war die Tatsache, dass nach den Sommerferien 2017 eine zweistellige Anzahl neuer, junger Nachwuchsmusiker aus den Reihen der Stadtjugendkapelle Dachau in das SBO integriert wurden. Desweiteren standen im Winter 2017 / Frühjahr 2018 einige der Leistungsträger des Orchesters aufgrund von Auslandsaufenthalten während des Studiums oder wegen der Vorbereitungen auf die anstehenden Abiturprüfungen nicht zur Verfügung.

Den neuen Musikern sollte zunächst ausreichend Zeit gegeben werden, sich in das Orchester einzugewöhnen und etwas Routine zu gewinnen. Auch aus diesem Grund hatte sich das SBO für die Teilnahme an einem Orchester-Wertungsspiel am 05. Mai 2018 angemeldet. Zum ersten Mal nicht im heimatlichen MON sondern stattdessen im Nachbarbezirk Aichach-Friedberg des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes.

Als Vortragsstücke für das Wertungsspiel in Friedberg wurden die Stücke Ferne Weite von Rolf Rudin und Fiskinatura von Thiemo Kraas einstudiert.Der Erfolg der intensiven Vorbereitung durch den Dirigenten Michael Meyer blieb nicht aus – bereits bei der ersten Wertungsspielteilnahme des teilweise neu aufgestellten SBO erhielt das Orchester von der vierköpfigen Wertungsrichter-Jury die Bewertung “mit sehr gutem Erfolg“.

Das ist eine hervorragende Grundlage für das Orchester, erhielten doch Dirigent und Vorstand im anschließenden Wertungsrichtergespräch einige wertvolle Hinweise und Tipps für die weitere musikalische Arbeit.

Bereits im November d.J. wird das SBO erneut an einem Wertungsspiel teilnehmen, dieses Mal im heimatlichen Dachau, bei dem der MON-Bezirk Amper Ausrichter sein wird.

Christoph Hecken, Mai 2018

Fulminante Konzerte der Stadtkapelle im zweimal ausverkauften Schlosssaal

„Ein Sinfonisches Blasorchester zusammen mit einem Akkordeonorchester – wie das wohl klingen mag?“, wird sich wohl der eine oder andere Konzertbesucher am Samstagabend im voll besetzten Barocksaal des Dachauer Schlosses gefragt haben. Dass diese beiden völlig unterschiedlichen Klangkörper aber wunderbar harmonieren können, davon konnten sich die Zuhörer im Laufe des Konzerts überzeugen.

Die Stadtkapelle eröffnete unter der Leitung ihres Dirigenten Michael Meyer mit Ferne Weite von Rolf Rudin den Konzertabend – ein Stück, mit dem sich das Orchester auch am 5. Mai in Friedberg beim Wertungsspiel des Allgäu-Schwäbischen-Musikbundes präsentieren wird.

Mit Sunrise at Angel’s Gate von Philip Sparke durften die Konzertbesucher gedanklich in die imposanten Weiten und Felsformationen des Grand Canyon eintauchen. Klangbilder wie morgendliches Vogelgezwitscher beim Sonnenaufgang bis hin zu den wuseligen Besucheranstürmen der Touristenmassen interpretierte die Stadtkapelle in diesem anspruchsvollen Werk einfühlsam und technisch souverän. Durch die treffende Umschreibung des Moderators Dominik Härtl, fiel es dem Publikum sicher nicht schwer, entsprechende Bilder vor dem inneren Auge entstehen zu lassen.

Im zweiten Teil der 1. Konzerthälfte bewies dann das Akkordeonorchester Maisach, mit seinen zwei Dirigenten Heike Tolksdorf und Florian Lang seine musikalische Bandbreite. Beginnend mit dem Sommer von Astor Piazzolla erfüllten argentinische Rhythmen und Klänge das Schloss, die sich anschließend auch klanggewaltig und beschwingt im Danzón No. 2 von Arturo Marquez fortsetzten. Mit der Rhapsody in Blue von George Gershwin beendete das Akkordeonorchester unter großem Applaus ihre eindrucksvolle Darbietung.

Die 2. Konzerthälfte war geprägt durch das gespannt erwartete Zusammenspiel der Stadtkapelle mit dem Akkordeonorchester. Mit Israel Shalom von Kees Vlak, bei dem besonders Gerd Peters mit seiner Klarinette durch klezmer-geprägte Solostellen glänzte, Alcazar von Llano und Adventure von Markus Götz – einer „Filmmusik ohne Film“ – zeigten die beiden Orchester, dass diese ungewöhnliche Instrumentenkombination hervorragend harmoniert und völlig neue Klangwelten entstehen lassen kann.

Wer von den Zuhörern bis dahin nicht sowieso schon klanglich mitgerissen wurde, den konnte die Stadtkapelle spätestens bei ihrem fulminanten Abschluss mit Sing Sing Sing von Louis Prima restlos begeistern und überzeugen. Die herausragenden Solisten, Gerald Kresse an der Trompete, Christian Majo am Set sowie Gerd Peters an der Klarinette machten dieses Stück zu einem absoluten Highlight des Abends.

Mit dem Konzertwalzer Afing von Hartmut Schmitt-Wolf, der für die Uraufführung seines Stückes für großes Blasorchester extra aus Baden-Württemberg anreiste, bewies Gerald Kresse in der vom Publikum einstimmig geforderten Zugabe auch seine dirigentischen Fähigkeiten.

Das begeisterte Publikum dankte dies mit lang anhaltendem Applaus und Standing Ovations.

Das Konzert am Sonntag wurde, wie auch in den letzten Jahren von der Stadtjugendkapelle, mit ihrer beeindruckenden Zahl von inzwischen fast 80 Jungmusikern, mitgestaltet. Sie bewiesen ihre stetige musikalische Weiterentwicklung mit Stücken wie Leuchtfeuer, Zauberland und einer überzeugenden Darbietung von Star Wars – The force awakens. Nach tosendem Applaus verabschiedete sich das Jugendorchester mit Lord of the dance mit einer mitreißenden und souverän gespielten Zugabe.

Auch in diesem Jahr konnte wieder eine große Zahl von jungen Musikern ausgezeichnet werden, die im vergangenen Jahr erfolgreich an den Musikerleistungsabzeichenprüfungen des Bayerischen Musikbundes teilgenommen haben.

v.l.: Jugendleiterin Vanessa Söllner, Nadine Hornberger, Christine Hohendorf, Lorena Metz, Roxana Lettner, Josefine Walter, Melanie Krois, Eva Dankl, Natalie Krois, Ming Xing Bui, Dirigent Michael Meyer

Claudia Meyer, März 2018

Bürgerversammlung 2018

Ensemble des Sinfonisches Blasorchesters bei der Bürgerversammlung im Ludwig-Thoma-Haus – 07. März 2018

Ein ums andere Jahr wird die Stadtkapelle seitens der Stadt Dachau gebeten, die jährlich stattfindenden Bürgerversammlungen im Stadtgebiet musikalisch einzuleiten.

Dieser Bitte kommen wir natürlich immer sehr gerne nach – ist es doch eine ideale Gelegenheit, sich als Orchester einem recht breiten Publikum in der Stadt zu präsentieren. Und wenn die Termine so liegen, wie in in diesem Jahr, eine optimale Chance, publikumswirksam Breitenwerbung für das bald anstehende Frühlingskonzert zu machen.

Heuer hat eine Abordnung von ca. 25 Musikern des Sinfonischen Blasorchesters die Bürgerversammlungen in Dachau-Süd (ASV Halle), Dachau-Ost (Adolf-Hölzel-Haus) und in Dachau Altstadt (Ludwig-Thoma-Haus) musikalisch eröffnet. Bei der Bürgerversammlung am 21. März in Etzenhausen wird dies die Stadtjugendkapelle Dachau übernehmen.

Christoph Hecken, März 2018

Frühlingskonzerte 2018

Das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau veranstaltet auch 2018 wieder die traditionellen Frühlingskonzerte im Barocksaal des Dachauer Schlosses.

Konzert 1: Samstag, 17. März, 19:30 Uhr

Konzert 2: Sonntag, 18. März, 15:00 Uhr

Einlass ist an beiden Tagen jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Das Konzert am Samstag findet gemeinsam mit dem Akkordeonorchester Maisach statt.

Auf dem Programm steht u. a.:

  • Alcazar von Llano – SBO u. Akkordeonorchester Maisach
  • Adventure von M. Götz – SBO u. Akkordeonorchester Maisach
  • Israel Shalom von K. Vlak – SBO u. Akkordeonorchester Maisach
  • Sunrise at Angel’s Gate von P. Sparke – SBO
  • Libertango von A. Piazzolla – SBO
  • Sing Sing Sing von L. Prima in einer Bearbeitung von N. Iwai – SBO
  • Ferne Weite von R. Rudin – SBO
  • Sommer – aus “Die vier Jahreszeiten” von A. Piazzolla – Akkordeonorchester Maisach
  • Rhapsodie in Blue von G. Gershwin – Akkordeonorchester Maisach
  • Danzón No. 2  von A. Marquez – Akkordeonorchester Maisach

Beim Konzert am Sonntag wird auch die Stadtjugendkapelle Dachau ihr neues Programm vorstellen und damit den ersten Teil des Konzertes gestalten.

Die musikalische Gesamtleitung hat Michael Meyer.

Eintrittskarten zum Preis von 9,- / 12,- bzw. 15,- EUR gibt es ab sofort über die Musiker der Stadtkapelle sowie über die Dachauer Rundschau, Konrad-Adenauer-Str. 27.
Elektronische Kartenreservierung gerne auch per Mail an kartenvorverkauf@stadtkapelle-dachau.de

Probenwochenende in Waldkraiburg

SBO und das Akkordeonorchester Maisach beim gemeinsamen Proben in Waldkraiburg – mit fast 80 Musikern ist der Saal komplett gefüllt…

Wie in jedem Jahr, veranstaltete das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau auch 2018 wieder ein Probenwochenende.

In diesem Jahr hatte man sich entschieden, erstmals ins Haus Sudetenland in Waldkraiburg zu fahren – wie sich schnell herausstellte, eine durchweg positive Entscheidung. Der Empfang in Waldkraiburg durch die Hausleitung und die Mitarbeiter war sehr freundlich, das Essen war gut und reichlich, die Zimmer und das Ambiente ansprechend und sauber – einer erfolgreichen Probenarbeit und ein paar netten gemeinsamen Stunden stand nichts mehr im Weg!

Fast 60 Musiker des Sinfonischen Blasorchesters waren diesmal dabei, davon 12 junge Nachwuchsmusiker, die zum ersten Mal mit den “alten Hasen” mitfahren durften.

Am Samstag wurde das SBO noch verstärkt durch 20 Musiker des Akkordeonorchesters Maisach, mit dem man in diesem Jahr im Rahmen eines Cross-Over Projekts ein gemeinsames Konzert im Dachauer Schloss veranstaltet.

Unter der Leitung von Michael Meyer (Dirigent des SBO) und den beiden Dirigenten des Akkordeonorchesters,  Heike Tolksdorf und Florian Lang, wurde intensiv am gemeinsamen Konzertprogramm gefeilt und geschliffen. Das Ergebnis konnte sich am Samstagabend durchweg schon hören lassen.

In den nächsten Wochen werden beide Orchester weiter am Programm arbeiten. Für den 06. März ist nochmals eine gemeinsame Probe in der Aula der Grundschule Maisach angesetzt.

Am 17. März findet dann das gemeinsame Konzert im Barocksaal des Dachauer Schlosses statt.
Nähere Information dazu gibt es hier.

Christoph Hecken, Januar 2018

Ein Instrument spielen und lieben lernen … in der Stadtkapelle Dachau e.V.