Stadtjugendkapelle

Seit 2006 wehen verstärkt jugendliche Töne durch die Stadtkapelle. Das erste Jugendorchester der Stadtkapelle Dachau wurde ins Leben gerufen – die Stadtjugendkapelle Dachau.
Waren es 2006 zu Beginn gerade mal knapp 30 junge Musiker, ist das Orchester inzwischen auf über 80 Musiker angewachsen!

Eine oft gestellte Frage: Wer spielt, oder wer kann denn eigentlich im Jugendorchester mitspielen? Grundsätzlich jeder der einige Jahre Instrumentalunterricht hinter sich hat und in einer größeren Gruppe mit Fortgeschrittenen musizieren möchte.

Das Jugendorchester spielt als Gruppe schon selbständig eigene Auftritte im Landkreis und hat mittlerweile sogar auch schon die ersten erfolgreichen Erfahrungen bei Wertungsspielen gemacht.

Zur Chronik über die ersten 10 Jahre Stadtjugendkapelle Dachau geht’s hier: Chronik SJKD

Zweiter Wettbwerb für die Stadtjugenkapelle Dachau

Am 10.11.2019 durfte die Stadtjugendkapelle wieder am Jugendkapellen Wettbewerb, diesmal in der Saturn Arena in Ingolstadt, teilnehmen. Schon beim ersten Wettbewerb hatten die Kinder sichtlich Spaß an der für sie noch ungewohnten Situation, weshalb der Dirigent der Jugendkapelle, Michael Meyer, auch dieses Jahr beschloss, wieder an einer solchen Veranstaltung teilzunehmen. Das besondere an diesem Wettbewerb ist, dass nicht nur die beste musikalische Leistung einen Preis erhält, sondern auch das Orchester, bei dem das Publikum am lautesten Beifall klatscht.

Schon in der Früh um 9 durften die antretenden Orchester ihre Startnummer ziehen, die die Uhrzeit des Auftrittes bestimmte. Marlene Nocon zog für die der Stadtjugendkapelle die Nummer 4, wodurch die Kinder und Jugendlichen bis 12 Uhr noch genügend Zeit hatten, sich die riesige Arena anzusehen und – was in einer Eishockey Arena natürlich nicht fehlen darf – sich in dieser Sportart zu probieren.

Um 12 Uhr versammelten sich alle Musiker und Musikerinnen im Foyer, um gesammelt zum Einspielraum zu gehen und sich nach dem Aufbauen der Instrumente noch gemeinsam einzustimmen. Mit etwas Verzögerung standen dann um 13 Uhr alle hinter der Bühne bereit. Allmählich konnte man den Kindern und Jugendlichen die Aufregung ansehen, denn für einige von ihnen war dies der erste große Auftritt zusammen mit der Jugendkapelle. Erst im Oktober sind die Jüngsten aus der Bläserklasse in das Jugendorchester gerutscht.

Dann ging es endlich Richtung Bühne, die erst noch umgebaut werden musste, da die vorherigen Orchester deutlich kleiner waren und deshalb auch weniger Stühle und Notenständer benötigten. Bis jeder der 80 Kinder und Jugendlichen ihren Platz gefunden hatte und alle bereit waren, dauerte es dann doch noch etwas.

Mit den Stücken „Viva la Vida“, „Rolling in the Deep“ und „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ zeigten die Musiker/-innen ihr Können und untermalten das Ganze noch mit mehreren Einlagen wie Klatschen, Verkleidungen und sogar Gesang. Das Highlight war aber sicher das letzte Stück, denn das beste kommt gewöhnlich zum Schluss – “Havanna”. Die Saxophonisten Felix Maier und Konstantin Frey, die beide inzwischen schon seit einiger Zeit im Hauptorchester spielen, begeisterten mit ihrer Improvisation am Saxophon mit Begleitung der Stadtjugendkapelle das Publikum. Völlig frei spielten sie, wie auch das restliche Orchester, mit aufgesetzten Sonnenbrillen zu dem Stück und hatten dabei sichtlich Spaß. Die tolle Einlage der beiden wurde mit großem Applaus des Publikums belohnt, was sie sich auf jeden Fall verdient haben.

Um 16:45 Uhr fand dann endlich die lang ersehnte Siegerehrung statt. Die Stadtjugendkapelle Dachau belegte in der ersten Altersgruppe den 7. Platz und gewann für den lautesten Applaus zusätzlich noch einen Sonderpreis, einen Notengutschein. Da der Dirigent Michael Meyer bei der Preisverleihung leider verhindert war, wurden Pokal und Urkunde stolz von Lene Nicolaus und Talik Yildizoglu gemeinsam mit der Jugendvertreterin Iris Lindner entgegengenommen.

Auch wenn das junge Orchester an diesem Wettbewerb nicht die beste Platzierung belegen konnte, ist es doch eine große Herausforderung und vor allem tolle Erfahrung für die Musiker/-innen. Für so ein junges und großes Orchester war das eine tolle Leistung und der Preis für den lautesten Beifall zeigt, wie viele Eltern und Helfer hinter dem Orchester stehen und es tatkräftig unterstützen. Letzen Endes sind Spaß an der Musik und an der Gemeinschaft doch das wichtigste. Und man wächst schließlich mit seinen Herausforderungen.

Iris Lindner, November 2019

Alljährliches Probenwochenende der Stadtjugendkapelle

Gruppenbild der Kinder und Jugendlichen der Stadtjugendkapelle in Violau 2019

Am Freitag den 4. Oktober ging es wieder wie jedes Jahr mit 100 Kindern und Jugendlichen auf das Probenwochenende. Mit etwas Verspätung ging es um kurz nach 16 Uhr mit dem Bus Richtung Violau und nach aufregender Zimmerverteilung mit anschließendem Abendessen stand auch schon die erste Probe an. Das erste Stück „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“ entwickelte sich dann auch zum Motto des Wochenendes, mit ausgelassener und lustiger Stimmung und bei gemeinschaftlichem Beisammensein neigte sich der Freitagabend dem Ende zu.

In der Probe werden natürlich auch die Show Einlagen für den nächsten Auftritt geübt.

Der Samstagmorgen startete mit der Probe der neu gegründeten Stadtjugend-Kids, denn alle Kinder, die im Sommer die Bläserklasse abgeschlossen haben, spielen jetzt sowohl in der Stadtjugendkapelle, als auch bei den Stadtjugend-Kids. Danach fand eine ganz normale Gemeinschaftsprobe statt.

 

Um der nachmittäglichen Langeweile zu trotzen begaben sich die Kinder und Jugendlichen auf eine Schnitzeljagd quer durch das Bruder-Klaus-Heim,

Die Sieger des Zimmer Wettbewerbs “Die Chaos Karotten, die Flotten”

bei der es natürlich einen Sieger gab. Auch fand zum ersten Mal in diesem Jahr der Wettbewerb „Wer hat das schönste Zimmer?“ statt, bei dem die jungen Musiker ihre Zimmer schmücken und gestalten duften, wie sie wollten. Der Sieger durfte sich dann für die letzte Probe am Sonntag ein Stück aussuchen, das dann gespielt wurde.

 

Die neuen Orchestersprecherinnen v.l.: Melanie und Anna

Nach dem gemeinsamen Abendessen gab es eine weitere Gesamtprobe und anschließend die Wahl der neuen Orchestersprecher. Die Kinder haben Melanie Kroiß und Anna Schmidtobreick neu in das Amt gewählt. Den Abend durften alle beim Tischtennis, Kicker und Fußball spielen ausklingen lassen.

Am Sonntag endete das Wochenende mit einer gemeinsamen Abschlussprobe und der Auflösung des Mörderspiels, das wie jedes Jahr wieder über die drei Tage gespielt wurde. Herzlichen Glückwunsch an den Meistermörder Viktor. Alle Kinder stiegen am Nachmittag mit einem Lächeln im Gesicht aus dem Bus und freuten sich schon auf das nächste Probenwochenende.

Iris Lindner, Vanessa Söllner, Oktober 2019

Wir marschieren um die Welt – Jahreskonzerte 2019

Den Rahmen für das Jahreskonzert der Stadtkapelle Dachau 2019 bildete dieses Jahr ein ganz besonderer Anlass. Dachau und Klagenfurt feierten gemeinsam am ersten Abend des gelungenen Konzertwochenendes das 45-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft mit einem gemeinsamen Konzert der beiden Stadtkapellen. Die Stadtkapelle besiegte erfolgreich das Klischee, Märsche klängen alle gleich, indem sie eindrucksvoll und klanggewaltig zeigte, wie vielseitig Marschmusik aus aller Welt sein kann. Am Sonntag wurde das Programm – wie es mittlerweile Tradition ist – zusammen mit der Stadtjugendkapelle gestaltet.

Wir marschieren um die Welt – Jahreskonzerte 2019 weiterlesen

Linda Schenk souverän beim Solo/Duo Wettbewerb Concertino

Am 19. Januar fand in Eching der Verbandsentscheid des Musikbundes von Ober- und Niederbayern (MON) für den Solo/Duo Wettbewerb Concertino statt. Als einzige Teilnehmerin der Stadtkapelle Dachau tritt die 9 Jahre alte Linda Schenk mit ihrem Euphonium an.

Linda überzeugte die dreiköpfige Jury mit einem schönen Klang, höchster Bühnenpräsenz und Musikalität. Dafür erhielt Linda in der Altersgruppe Ib 97 von 100 möglichen Punkten und damit das Prädikat Mit ausgezeichnetem Erfolg.

Linda ist Nachwuchsmusikerin in der Stadtjugendkapelle und erhält Unterricht bei Nicola Hahn.

Mit diesem Resultat qualifiziert Linda sich für den Landesentscheid in Marktoberdorf am 24. März 2019.

Christoph Hecken, 20. Januar 2019

Wertungsspiel für das Sinfonische Blasorchester und die Stadtjugendkapelle

Nach der erfolgreichen Wertungsspielteilnahme am 5. Mai 2018 in Friedberg haben sich die Orchester der Stadtkapelle Dachau in intensiver Probenarbeit erneut auf ein Wertungsspiel vorbereitet. Das Wertungsspiel des Musikbund von Ober- und Niederbayern wurde vom Bezirk München in Neufarn bei Freising am Sonntag den 11. November 2018 ausgerichtet.

Zuerst trat das Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Dachau in der Oberstufe (Stufe 4) mit 65 Musikern an. Als Vortragsstücke für das Wertungsspiel wurden die Stücke Fiskinatura von Thiemo Krass und die Second Suite in F von Gustav Holst einstudiert.

Vortrag des Sinfonischen Blasorchesters der Stadtkapelle Dachau

Danach stellte sich die Stadtjugendkapelle der Stadtkapelle Dachau der kritischen Bewertung der drei Wertungsrichter. Die Stadtjugendkapelle ist in der Unterstufe (Stufe 2) mit 75 Kindern angetreten und hat die Stücke Leuchtfeuer von Kurt Gäble und die Renaissance Suite von Tielmann Susato vorgetragen.

Auftritt der Stadtjugendkapelle

Neben einer Urkunde gab es außerdem ein Jurygespräch für jedes Orchester mit einer detaillierten Rückmeldung zur vollbrachten Leistung sowie wertvolle Tipps und Hinweise für zukünftige Auftritte.

Das Wertungsspiel gibt somit eine sehr gute Gelegenheit den derzeitigen Leistungsstand der musikalischen Arbeit zu präsentieren und sich danach auch wieder neue Ziele für die Zukunft zu setzen.

Die intensive Probenarbeit unter der Leitung des Dirigenten und musikalischen Leiters Michael Meyer wurde von den Wertungsrichtern für beide Orchester mit der Bewertung „mit sehr gutem Erfolg“ ausgezeichnet.

Iris Lindner, Vanessa Söllner, November 2018

Wahl der neuen Jugendvertreter und Orchestersprecher der Stadtjugendkapelle

Jedes Jahr werden auf dem Probenwochenende in Violau zwei Orchestersprecher für die Stadtjugendkapelle gewählt. Sie werden immer für ein Jahr gewählt, müssen 14 Jahre oder älter sein und aktiv im Jugendorchester mitspielen. Sie haben ähnliche Aufgaben wie Klassensprecher in einer Schulklasse und vertreten die Anliegen der Kinder der Stadtjugendkapelle vor dem Dirigenten, machen Vorschläge für neue Stücke, teilen Zettel aus, kopieren Noten und vieles mehr. Die Kinder haben Lilli Januschkowetz und Lea Söllner, wie auch schon im letzten Jahr, für ein weiteres Jahr gewählt.

Zusätzlich zur Wahl der Orchestersprecher wurden auch zwei neue Jugendvertreter gewählt. Die Jugendvertreter sind die Jugendleiter für den gesamten Verein und vertreten als Vorstandsmitglieder die Jugendarbeit im Vorstand. Sie sind die einzigen Mitglieder des Vorstandes, die nicht von der Mitgliederversammlung, sondern von den Kindern der Stadtjugendkapelle unter 18 Jahren gewählt werden. Da einer der Jugendvertreter aus beruflichen Gründen sein Amt nicht mehr weiterführen wollte, wurde diese Wahl auf das Probenwochenende vorgezogen, sie wäre sonst erst im Anschluss der neuen Vorstandswahlen 2019 gewesen. Als Jugendvertreter wurde Iris Lindner neu in das Amt gewählt und Vanessa Söllner in ihrem Amt bestätigt.

Die Jugendvertreter und Orchestersprecher freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit im Verein, neue Projekte und das die Jugendarbeit auch in den nächsten Jahren so erfolgreich weitergeführt wird.

Unsere neuen Orchestersprecher Lea und Lilli (in der Mitte von links nach rechts) und Jugendvertreter Iris und Vanessa (links und rechts außen)

Probenwochenende der Stadtjugendkapelle in Violau 2018

Gruppenbild der Stadtjugendkapelle in Violau 2018 mit allen Kindern und Betreuern

Beim alljährlichen Probenwochenende der Stadtjugendkapelle ging es, wie schon in den letzten Jahren, wieder in das Bruder-Klaus-Heim nach Violau.

Die 72 Kinder und 13 Jugendbetreuer fahren mit ihrem Dirigenten Michael Meyer natürlich vor allem für die intensive Probenarbeit über das ganze Wochenende weg. Neben den Proben gibt es als Ausgleich auch ausreichend Freizeit und Aktivitäten wie Boot fahren auf dem kleinen See, Fußball spielen, Kegeln, dem Mörderspiel über das gesamte Wochenende und Spielabenden. Auch das leckere Essen darf nicht fehlen und so wachsen die Kinder und Jugendlichen zu einer großen Gemeinschaft zusammen und neue Freundschaften entwickeln sich.

13 Kinder haben im Sommer die Bläserklasse nach zwei Jahren mit der Juniorprüfung abgeschlossen und sind in die Stadtjugendkapelle als Nachwuchs nachgerückt. Sie dürfen zum ersten Mal mitfahren und haben gleich die Chance, in das bestehende Orchester hineinzuwachsen und die neuen, auch etwas schwereren Stücke, kennenzulernen und intensiv zu proben.

Die Kinder kommen von einem anstrengenden Wochenende meist etwas erschöpft und müde aber sehr glücklich nach Hause und freuen sich schon auf die nächsten Proben und Freizeitaktivitäten mit der Stadtjugendkapelle. Auch steht im November noch ein Wertungsspiel für die Stadtjugendkapelle auf dem Programm, bei dem die Kinder ihr musikalisches Können einer kritischen Jury unter Beweis stellen wollen.

Intensive Probenarbeit der Stadtjugendkapelle in Violau

Stadtjugendkapelle erfolgreich beim MON Jugendkapellenwettbewerb im Münchener Audi Dome

Die Stadtjugendkapelle Dachau beim Jugendkapellenwettbewerb im Audi Dome

Mit dem Wettbewerb der Jugendkapellen, veranstaltet vom Musikbund Ober- und Niederbayern und der Handwerkskammer, am 21. Juli 2018 im Audi Dome in München stand für die Kinder und Jugendlichen der Stadtjugendkapelle Dachau ein großes Event auf dem Plan.

Mit 76 Kindern und Jugendlichen und einem Durchschnittsalter von 12 Jahren stellte sich das Nachwuchsorchester der Stadtkapelle Dachau e.V. unter der Leitung von Michael Meyer der vierköpfigen Jury und belegte als mit Abstand jüngstes und größtes Orchester einen hervorragenden 5. Rang.

Die Stadtjugendkapelle überzeugte mit viel Spielfreude, sicheren Solopartien, dynamischer Bandbreite und zusätzlich einer auf die Stücke abgestimmten Performance.

Gemäß der Ausschreibung des Wettbewerbs, die neben musikalischen Werten auch Showeffekte und Bühnenpräsentation verlangte, wählte Michael Meyer u.a. Stücke wie Eye of the tiger, Happy oder Rolling in the deep aus, die den Musikanten sichtlich Spaß machten und mit musikalischem Können und gutem Zusammenspiel sicher performed wurden.

In dem kurzen öffentlichen Feedback der Jury wurde den Spielerinnen und Spielern und Ihrem Dirigenten großes Lob auf ganzer Linie ausgesprochen, besonders beeindruckt war die Jury von der Leistung in Bezug auf die Größe des Orchesters in Verbindung mit dem Altersdurchschnitt. Die Stadtjugendkapelle Dachau ist das größte Jugendblasorchester im Musikbund von Ober- u. Niederbayern.

Die weiteren Ergebnisse des musikalischen Wettstreits sind:
Jugendorchester der Stadtkapelle Straubing (1.Rang), Schlosswepsenmusi Lenggries (2.Rang), Jugendorchester des Musikvereins Zolling (3.Rang), Jugendkapelle Gelting/Poing (4. Rang), Jugendkapelle Riegsee-Staffelsee (6. Rang), Jugendkapelle der Stadtkapelle Geisenfeld (7. Rang), Jugendkapelle Bernbeuren (8.Rang).

In den kurzen Umbaupausen konnten sich die Kinder und Jugendlichen im Rahmenprogramm mit Basketballprofis vom FC Bayern messen oder sich im Brezenteigformen üben.

Kleiner Wermutstropfen bei der Veranstaltung war die völlige Fehleinschätzung der Zuhörerzahl durch die Ausrichter dieses Wettbewerbs, sodass interessierte Zuhörer wie Eltern, Vorstände und Pressebeauftragte vor der Tür standen und nicht eingelassen wurden, dadurch war leider auch der Bewertungspunkt der Applausmessung hinfällig – so etwas muss bei zukünftigen Veranstaltungen bereits im Vorfeld besser organisiert werden.

Nichtsdestotrotz haben die Kinder und Jugendlichen der Stadtkapelle Dachau eine hervorragende Leistung abgeliefert und trugen stolz Pokal und Urkunde nach Dachau.

Die Vorstandschaft der Stadtkapelle Dachau kann sich glücklich schätzen neben ihrem Sinfonischen Blasorchester einen so leistungsfähigen Klangkörper mit solch niedrigem Durchschnittsalter zu haben.

Nicola Hahn, 22. Juli 2018

Die Stadtjugendkapelle Dachau fährt auf das Probenwochenende nach Violau

Wie jedes Jahr sind wir, die Stadtjugendkapelle Dachau, Anfang Oktober mit insgesamt 74 Kindern (zwischen 8 und 16 Jahren) und 14 Betreuern nach Violau in das Bruder-Klaus-Heim auf unser Probenwochenende gefahren. Es sind 18 neue Kinder aus den im Juli zu Ende gegangenen Bläserklassen dabei, sie haben an diesem Wochenende die Möglichkeit gleich in das schon bestehende Orchester hineinzuwachsen. Da wir dieses Jahr so viele Kinder sind wie noch nie brauchen wir mittlerweile bereits 2 Busse um alle nach Violau zu kommen.

Man könnte das Wochenende theoretisch so beschreiben: Aufstehen, Frühstücken, Proben, Mittagessen, Freizeit, Proben, Kuchen essen, Proben, Abend essen, Proben, Freizeit. Aber dazwischen passiert ja eigentlich noch so viel mehr. Im Mittelpunkt stehen natürlich die gemeinsamen Orchesterproben.Die Kinder haben die Möglichkeit ein Wochenende lang die noch unbekannten Stücke kennenzulernen und intensiv zu proben, da hört man ziemlich schnell eine musikalische Steigerung  von der Probe am Freitagabend bis Sonntagmittag. Die neuen Stücke Zauberland, Leuchtfeuer und Lord of the Dance wurden dieses Jahr so intensiv geprobt, dass wir alle einen Ohrwurm davon hatten.

Neben den vielen konzentrierten Proben hatten wir als Ausgleich aber auch viel Freizeit.

Am Samstagnachmittag waren wir auf einem kleinen See Boot fahren und am Abend durften wir dann in der Kegelbahn kegeln, Kicker und Tischtennis spielen und in Turnhalle. Außerdem haben wir, wie schon letztes Jahr, das Mörderspiel über das gesamte Wochenende gespielt. Es gibt 7 Mörder und alle anderen sind Detektive und versuchen die Mörder zu finden ohne umgebracht zu werden. Natürlich ist es total ärgerlich wenn das dann doch passiert und sich ein unscheinbarer Mitspieler oder sogar der Dirigent als Mörder entpuppen. Zum Schluss konnten die Meisterdetektive jedoch alle Mörder überführen.

So besteht ein guter Ausgleich zwischen konzentrierten Proben und Freizeit, wobei der Spaß und die Freude am Musizieren nie zu kurz kommen. Oft werden schon an diesem Wochenende die ersten langjährigen Freundschaften geknüpft und sowohl Kinder als auch Betreuer freuen sich schon jetzt auf das Probenwochenende im nächsten Jahr.

Madison (10) ist gerade aus der Bläserklasse in die Stadtjugendkapelle gekommen und war nun das erste Mal in Violau dabei. Über das Wochenende erzählt sie:

„Das Probenwochenende in Violau war für mich sehr schön und lustig. Aber am tollsten war es mit der Stadtjugendkapelle und den anderen Kindern zusammen zu sein. Zwischen den Proben verging die Zeit wie im Flug und auch wenn wir im Zimmer ein paar Streitigkeiten hatten haben wir uns gleich wieder vertragen. Wir lachten aber es gab auch Zeiten der Trauer als wir das Mörderspiel verloren haben weil wir umgebracht wurden. Das Gute daran war jedoch, wir hatten mehr Zeit für uns, weil davor war es uns nicht geheuer ob einer aus unserem Zimmer der Mörder ist. Also im Großen und Ganzen war es, ach ich kann es nicht beschrieben, es war einfach fabelhaft. Also ich kann es euch nur raten, geht in die Bläserklasse und Stadtjugendkapelle und habt Spaß.“

 

Nadine (15), Eva (17), Julia (15) und Josefine (15) sind eine Ältesten in der Stadtjugendkapelle und dieses Jahr zum ersten Mal als Betreuerinnen mit dabei. Sie spielen seit diesem Sommer auch schon bei der Stadtkapelle mit und erzählen:

„Wir sind inzwischen schon das 7. Jahr hier in Violau und freuen uns jedes Mal wieder darauf. Die Stimmung ist immer richtig gut und man wächst mit jedem Wochenende weiter zusammen. Durch die gemeinsamen, manchmal etwas längeren Abende lernen wir auch unsere neuen Mitspieler kennen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Wir haben alle nachher einen besseren Ansatz und üben für unseren großen Auftritt am Konzert im Frühling.“

Vielen Dank an Madison, Nadine, Eva, Julia, Josefine, Verena, Iris, Sofia und Vanessa für diesen Bericht und danke Lena für die Fotos.

Vanessa Söllner, Oktober 2017

Ein Instrument spielen und lieben lernen … in der Stadtkapelle Dachau e.V.